Hamburg. Privates Unternehmen geht im Auftrag der Hochbahn gegen Falschparker vor. Streitfall in den Elbvororten spitzt sich weiter zu.

Sie hatte sich schon so gefreut, als sich vor ihrem Café in Othmarschen Leute an dem Verkehrsschild vor ihrem Laden zu schaffen machten. Doch Jaqueline Mahnks Hoffnung wurde bitter enttäuscht. Anstatt eines erwarteten Hinweises darauf, dass Kunden auf den neuen und umstrittenen HVV-Switch-Parkplätzen in der Liebermannstraße nun eine halbe Stunde lang mit Parkscheibe kostenlos parken dürfen, wurde etwas ganz anderes angebracht.