Ottensen. Wo Gebäude entstehen, werden Ressourcen verbraucht. Studierende haben untersucht, welche Materialien relativ nachhaltig sind.

Über die Klimabilanz des Bauens wird erst seit Kurzem diskutiert – dabei gehört die Branche seit jeher zu den größten CO2-Sündern. Erst langsam halten neue Techniken und Baustoffe Einzug. Die Hamburger aac Academy for Architectural Culture hat sich nun in ihrem Frühjahrsworkshop intensiv mit nachhaltigen und flexibel nutzbaren Gebäuden befasst. Die Akademie wird getragen von der gmp-Stiftung.