Weltrekord geknackt

Über 5000 Zuhörer beim Poetry Slam auf der Trabrennbahn

Tausende Zuschauer besuchten das "Best of Poetry Slam - Open Air“

Tausende Zuschauer besuchten das "Best of Poetry Slam - Open Air“

Foto: Daniel Reinhardt / dpa

Bei dem Rekordversuch traten die Stars der deutschen Poetry-Slam-Szene gegeneinander an. Wer sich am Ende durchsetzte.

Hamburg. Rekord für die Hochburg des Poetry Slams: Mehr als 5000 Menschen sind am Mittwochabend zum „Best of Poetry Slam - Open Air“ auf die Hamburger Trabrennbahn gekommen. „Damit ist der Weltrekord geknackt“, sagte der ebenso charmante wie galant-arrogante Conférencier Michel Abdollahi wie beiläufig - und ging dann wieder zum wichtigen Teil des Abends über: der Poesie aus dem Alltag, mal gerappt, mal gereimt, mal ganz einfach gesprochen.

Als Konkurrenten waren die Stars der deutschen Szene bei dem Literaturspektakel im Rahmen des Hamburger Kultursommers angetreten: Philipp Zymny, Patrick Salmen, Andy Strauß und Sebastian 23. Am Ende setzte sich der Wuppertaler Zymny gegen den zweiten Finalisten Sebastian 23 in der Gunst der Zuschauer-Jury durch.