Nach den Anschlägen wurde die Sicherheit verschärft. Einige Titel veröffentlichten Karikaturen und alte Titel von „Charlie Hebdo“.

Hamburg. Nach dem Terroranschlag auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ in Paris haben Verlage in Hamburg ihre Sicherheitsvorkehrungen erhöht. Bei Gruner + Jahr („Stern“) am Baumwall überwacht seit Donnerstag wieder eine Sicherheitskraft den Haupteingang. Diese Funktion sei zuvor abgeschafft gewesen, berichtete eine Verlagssprecherin. Um 11 Uhr kamen die G+J-Mitarbeiter im Foyer und auf den Etagen zu einer Schweigeminute im Gedenken an die zwölf Todesopfer und elf Verletzten in Paris zusammen.