Sternschanze

Bauwagen-Bewohner kurz vor Vertragsunterzeichnung

Seit Juli wohnt die Zomia-Gruppe in der Schanze. Für die Nutzung der Brammerfläche bis Februar 2014 soll es nun auch einen Vertrag geben.

Hamburg. Bald ist der Kompromiss amtlich: Der Vertrag zwischen der Bauwagengruppe Zomia und dem Bezirk Altona über die Nutzung der sogenannten Brammerfläche in der Schanze soll in Kürze unterschrieben werden. Das teilte Kerstin Godenschwege vom Bezirksamt Altona mit. In dem Vertrag wird den Bauwagenbewohnern von Zomia zugesichert, dass sie bis Ende Februar 2014 gegen eine Nutzungsgebühr von 10.800 Euro pro Jahr auf dem zuvor brachliegenden Areal an der Max-Brauer-Allee zwischen Schulterblatt und Lippmannstraße wohnen können.

+++++Bauwagengruppe Zomia schlägt neues Domizil auf+++++

Anfang Juli 2012 waren die Bauwagenbewohner ins Schanzenviertel gezogen – nach einer langen Odyssee: Auf Drängen des ehemaligen Chefs des Bezirksamts Hamburg-Mitte, Markus Schreiber (SPD), musste die Zomia-Gruppe Ende 2011 ihren Platz in Wilhelmsburg räumen. Damals hatte es zahlreiche Proteste gegeben. Zwischenzeitlich hatten sich die Zomia-Mitlgieder auf einer Fläche am Holstenkamp niedergelassen. Im Februar 2012 hatte die Bezirksversammlung Altona der Gruppe die ungenutzte Fläche im Schanzenviertel angeboten – allerdings nur als Zwischenlösung. Bis Ende Februar 2014 soll ein neuer Bebauungsplan für das Areal ausgearbeitet sein. Wohin die etwa 15-köpfige Bauwagengruppe dann zieht, ist noch unklar.