Hamburger Hafen

"Queen Mary 2" und "Queen Elizabeth" begeistern ihre Fans

Tausende Schiffbegeisterte kamen am Sonntag, um die zwei Kreuzfahrtschiffe aus der Nähe zu bewundern. Am Abend stechen die "Königinnen" wieder in See.

Hamburg. Der Hamburger Hafen erstrahlt seit dem frühen Sonntagmorgen in "königlichem" Glanz: Die Kreuzfahrtschiffe "Queen Mary 2" und "Queen Elizabeth" liegen erstmals gemeinsam im Hafen der Hansestadt. Den spektakulären Anblick ließen sich mehrere Tausend Fans nicht entgehen. Aus ganz Deutschland waren die Schaulustigen angereist, um die Luxusliner der britischen Reederei Cunard an der Elbe zu bewundern. Am Sonntagabend werden die beiden Queens, begleitet von einem großen Feuerwerk am Hafen, wieder in See stechen.

Am Cruise Center in der HafenCity drängen am Mittag Menschenmassen in Richtung Hafenkante. Die Schiffbegeisterten wollen der "Queen Mary 2" so nah wie möglich sein. Auch das Ehepaar Hahne aus Lippstadt hat es sich gemeinsam mit Tochter und Schwiegersohn nicht nehmen lassen, für die "Königinnen" nach Hamburg zu kommen. "Die Größe der Schiffe ist beeindruckend", sagt Daniela Hahne. Der Besuch in die HafenCity sei für sie ein Vorgeschmack auf ihre eigene Kreuzfahrt. In wenigen Wochen gehe es los.

+++ Der Einlauf der Königinnen ist geglückt +++

Wenige Kilometer weiter checken Marlies und Wolfgang Herfurth ihre Koffer im Cruise Center Altona ein. Das Kölner Ehepaar wird am Sonntagabend mit der "Queen Elizabeth" in Richtung St. Petersburg auslaufen. Den Ansturm der Schaulustigen können die beiden nachvollziehen. "Wir lieben Kreuzfahrten", sagt Marlies Herfurth. Auf ihre letzte Reise seien die Herfurths mit der "Queen Mary 2" gegangen. Viermal hatten sie das Schiff zuvor von Land aus gesehen, "da haben wir beschlossen das nächste Mal selbst an Bord zu sein", sagt Wolfgang Herfurth. Das Feuerwerk zum Auslauf werde das Paar vom kabineneigenen Balkon aus verfolgen.

Von der Aussichtsplattform des Cruise Centers Altona genießt Hobbyfotograf Rainer Transchel den Blick auf die "Queen Elizabeth". Transchel ist extra aus Genthin in Sachsen-Anhalt angereist, um den Kreuzfahrt-Königinnen ganz nah zu sein. "Mein Kindheitstraum war es immer, zur See zu fahren. Schiffe geben mir das Gefühl von Freiheit", erklärt der 60-Jährige seine Begeisterung für die Stahlkolosse. Auch wenn aus seinem Kindheitstraum nichts geworden sei, werde er beim nächsten Besuch der Luxusliner wieder in Hamburg sein.

In wenigen Stunden treffen sich die "Königinnen" auf dem Wasser vor der HafenCity. Begleitet werden sie von einem 15 Minuten dauernden Feuerwerk. Der Beginn ist um 21.30 Uhr. Die "Queen Elizabeth" bricht dann gegen 21.45 Uhr zu einer Ostseekreuzfahrt auf, die "Queen Mary 2" läuft etwa um 0.30 Uhr in Richtung Nordkap aus. Doch schon am 25. Juli wird die "Queen Mary 2" wieder in Hamburg zu Gast sein, wenn sie vom Nordkap zurückkehrt.