Kindernachrichten

Der Turm, der den Himmel berühren sollte

Gab es wirklich einen Turm, der bis zum Himmel reichte?

In der Bibel ist überliefert, dass die Menschen in Babylon einen Turm bauen wollten, der den Himmel berührt. Babylon lag damals in dem Gebiet, das heute der Irak ist. Mit solchen Bauwerken wollten sie Gott näher kommen, sich sogar mit ihm auf eine Stufe stellen. Aber genau das gefiel Gott nicht. Er erkannte, dass die Menschen übermütig geworden waren. Daher verwirrte er ihre Sprache, sodass sie einander nicht mehr verstehen konnten. Der Turmbau ist in der Bibel ein Symbol für die Überheblichkeit der Menschen.

Ob es den Turm zu Babel - so wird Babylon auch genannt - wirklich gegeben hat, war lange unbekannt. Der deutsche Architekt und Archäologe Robert Koldewey entdeckte 1913 die Fundamente eines Turms in Babylon. Der um 600 vor Christus erbaute Turm soll ungefähr 77 Meter hoch gewesen sein und eine Grundfläche von 90 mal 90 Metern gehabt haben. Außerdem hat er wohl eher wie eine Pyramide ausgesehen, mit mehreren Stufen. Und oben soll ein Tempel gestanden haben.

Dass es einen Turm in Babylon gegeben hat, ist also bewiesen. Sicher ist auch: Er berührte nicht den Himmel.

Auch in Ammersbek sollte ein Turm gebaut werden. Doch das Vorhaben ist gescheitert. Mehr dazu lest ihr auf Seite 2.

( (hpmw) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Kinder-2