Restaurant-Kritik

Delikatessen und Wein im König und Wirsching

| Lesedauer: 3 Minuten
Peter Wenig

Hamburgs Restaurants, Kneipen, Cafés und Bars: Das Glück wohnt im Frühstücks-Café "König und Wirsching" in Ottensen an der Bahrenfelder Straße.

Im Fenster verweist der Schriftzug „Das Glück ist gegenüber“ auf eine Aktion der Altonale in der benachbarten Victoria-Apotheke. Das ist eigentlich ziemlicher Quatsch. Denn das Glück wohnt genau hier, bei König & Wirsching, kurz „König“, an der Bahrenfelder Straße im Herzen von Ottensen.

Im Hamburger Westen gibt es viele gute Frühstück-Cafés. Doch das König war schon mein Favorit, als es noch unter dem Namen König & König ein paar Meter entfernt in der Ottenser Hauptstraße firmierte. Als sich die Abrissbagger im Sommer 2012 in das alte Gemäuer bohrten, war die Sorge vieler Stammkunden groß. Wird es in der neuen königlichen Heimat auch wieder so nett? Inzwischen muss auch der größte Nostalgiker zugeben, dass es an der Bahrenfelder Straße eigentlich noch besser ist.

Entspannter Service und helle Räume

Die helle Gaststube mit viel Holz lädt zum Verweilen ein, der lässige und entspannte Service ist ebenso flink wie zuvorkommend. Eigentlich könnte man hier den ganzen Tag verbringen. Zugucken, wie die Maurer gegenüber die Balkone verputzen, Zeitung lesen, ab und an mal mit netten Nachbarn klönen, die auf dem benachbarten Markt am Spritzenplatz Einkaufen wollen. Möglich wäre es, denn das König schließt erst um 21 Uhr (Sonnabend 20 Uhr), bietet auch Salate, Suppen und Kuchen.

Mein Fettanteil von indiskutablen 19 Prozent lässt mich den Tag mit einem Bircher Müsli (2,90 Euro) beginnen, schmeckt nicht nur dank der Erdbeeren ebenso köstlich wie gesund. Dazu einen Cappuccino (so wunderbar cremig gibt es ihn sonst eigentlich nur in Italien), einen frischgepressten Orangensaft (2,90 Euro) und das Abendblatt (mitgebracht von daheim) – besser kann ein Morgen nicht beginnen. Vor allem nicht bei diesem Wetter, natürlich sitze ich draußen in einem bequemen gepolsterten Sessel.

Quiche, Flammkuchen und belegte Brötchen

Blöderweise siegt irgendwann der Hunger über das Waagenproblem – Körperfett wird sowieso überschätzt. Also wähle ich aus der Vitrine noch drei Jour-Brötchen, die Spezialitäten des Hauses. Die kleinen Brötchen haben mit dem industriellen Zeug großer Bäckereiketten so viel gemein wie Sterneküche mit pappigem Fastfood. Heute entscheide ich mich für Jour-Brötchen mit italienischer Salami und saurer Gurke, mit Mozzarella und halbgetrockneten Basilikum-Tomaten sowie mit Serrano und Parmesan. Sie sind jeden verdammten Cent ihrer jeweils 2,20 Euro und jede Kalorie wert – ein Gedicht. Wer es deftiger mag, kann sich für diverse Sorten Quiche (5,50 Euro), Flammkuchen (ab 7,90 Euro) oder Rührei mit Brot (6,20 Euro) entscheiden. Habe ich auch alles so schon probiert, schmeckt großartig – aber, wie gesagt, die Waage.

Ausführliche Beratung für Wein-Liebhaber

Übrigens: Wer sehr guten Wein sucht, wird bei König ebenfalls fündig. Christian König zählt zu den echten Experten, nimmt sich die Zeit für eine ausführliche Kaufberatung – auch wenn der Laden (wie so oft) richtig brummt. Süßes wie edle Schokolade und feine Pralinen gibt es natürlich auch beim König, steht bei mir bis auf weiteres leider auf dem Index. So endet mein königlicher Morgen mit einem Latte Macchiato (3,50 Euro). Keine Frage, das Glück wohnt hier.

König, Delikatessen und Wein, Bahrenfelder Straße 98, 22765 Hamburg, Telefon 040/41358877, www.koenig-ottensen.de

Für: Szenegänger, Familien, eigentlich für jeden, der gutes Essen liebt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Cafés