Die ersten Dampfmaschinen gab es in Deutschland bereits Ende des 18. Jahrhunderts. Das Museum der Arbeit hat nun ein funktionstüchtiges Modell in seinem Besitz.

Erfunden wurde sie in England, doch bereits in den letzten Jahren des 18. Jahrhunderts gab es auch in Deutschland die ersten funktionsfähigen Dampfmaschinen. Zunächst nutzte man sie für die Wasserversorgung in Bergwerken, doch nach und nach ersetzten sie Wind- und Wasserräder, wurden in der Landwirtschaft eingesetzt und sorgten mit der Einführung der Eisenbahn für ein bis dahin ungeahntes Maß an Mobilität. So wurde die Dampfmaschine zum Motor der Industrialisierung, die die Gesellschaft im 19. Jahrhundert innerhalb weniger Jahrzehnte grundlegend zu verändern begann.