Gastronomie Hamburg

"Wäre fantastisch!" Cornelia Poletto hat neue Pläne

| Lesedauer: 2 Minuten
Gastronomie Hamburg: Cornelia Poletto sucht einen neuen Ort für ihr Showrestaurant Palazzo.

Gastronomie Hamburg: Cornelia Poletto sucht einen neuen Ort für ihr Showrestaurant Palazzo.

Foto: Palazzo Produktionen

Showrestaurant Palazzo braucht einen neuen Standort. Die Spitzenköchin hat schon eine Idee – und nennt einen prominenten Platz.

Hamburg. Dass Cornelia Poletto offen für Neues ist, beweisen ihre zahlreichen Engagements, von Kochwettbewerben im Fernsehen an ungewöhnlichen Orten über Online-Live-Kochevents aus ihrer Cucina heraus oder unkonventionelle Caterings. Jetzt ist die Spitzenköchin jedoch auf die Flexibilität des Bezirksamts Eimsbüttel angewiesen. Hintergrund ist, dass Poletto in diesem Herbst und Winter gern wieder ihr Showrestaurant Palazzo eröffnen möchte.

Gastronomie Hamburg: Wohin zieht Cornelia Poletto mit dem Palazzo?

Der angestammte Platz vor den Deichtorhallen ist jedoch mit Bauarbeiten belegt. Noch bis Sommer 2024 wird das Haus der Photographie mit Buchhandlung und Café für 66,5 Millionen Euro von der Kulturbehörde saniert und modernisiert, zudem sollen zusätzliche Flächen für die Sammlung F.C. Gundlach und Räume für kulturelle Bildung entstehen.

Deshalb ist kein Platz für Polettos Palazzo, was die Unternehmerin nach einer Ausweichfläche suchen ließ. „Ja, es stimmt, wir müssen einen neuen Standort finden“, sagte Poletto auf Abendblatt-Anfrage. Mehr möchte sie dazu jedoch noch nicht sagen, mit dem Hinweis auf das laufende Genehmigungsverfahren.

Fakt ist: Am Montagabend sprach die Gastrounternehmerin gemeinsam mit Michaela Töpfer und Claudio Urban bei einer Sitzung des Kerngebietsausschusses Eimsbüttel vor.

Gastronomie Hamburg: Poletto sucht neuen Standort

Hier schlug sie die Kleine Moorweide als mögliche Spielstätte vor. Die Wiese nahe des Bahnhofs Dammtor in Rotherbaum hat die richtige Größe, immerhin müssen rund dreißig Container aufgebaut werden – Zelt, Küchen, Vorbereitung sowie die Künstlergarderoben brauchen entsprechend Platz.

Von Mitte November bis März 2023 würde das Poletto-Palazzo-Zelt dann dort stehen. „Es wäre einfach fantastisch, sollte es hinhauen“ – zu diesem Kommentar ließ sich die Köchin doch noch hinreißen. Und auch der Heimweg nach Feierabend wäre viel kürzer: Cornelia Poletto könnte zu Fuß in ihre Harvestehuder Wohnung schlendern.

( ccj )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Gastronomie