Film-Tipp

„Rosa Luxemburg“: Porträt einer Revolutionärin

Der Film „Rosa Luxemburg“ beschreibt vornehmlich die Jahre, in denen sich Rosa Luxemburg - mit einigen Unterbrechungen - in Deutschland aufgehalten hat.

Der Film „Rosa Luxemburg“ beschreibt vornehmlich die Jahre, in denen sich Rosa Luxemburg - mit einigen Unterbrechungen - in Deutschland aufgehalten hat.

Foto: imago stock / imago stock&people

Vor 100 Jahren wurde Rosa Luxemburg ermordet. Ein trauriger Anlass, um einen schönen Film noch einmal zu zeigen. 1986 brachte Margarethe von Trotta ihr Drama über die Revolutionärin (Barbara Sukowa, hier mit Daniel Olbrychski) ins Kino. Sukowa wurde für ihre Leistung 1986 in Cannes als beste Darstellerin ausgezeichnet.

„Rosa Luxemburg“ Fr 18.1., 20.00, Kulturwerkstatt Harburg (Bus 142, 154), Kanalplatz 6, Eintritt 5,-/3,-