Kino-Tipp

Poetisch und bildgewaltig: Dramafilm „Sibel“ im Studio

Sibel (Damla Sönmez) kämpft um ihre weibliche Identität.

Sibel (Damla Sönmez) kämpft um ihre weibliche Identität.

Foto: Arsenal Film

Der Film „Sibel“ erzählt von der gleichnamigen jungen Frau (Damla Sönmez), die stumm in einem abgelegenen türkischen Dorf aufwächst. Sie kann mit Hilfe der Pfeifsprache kommunizieren. Bei der Jagd auf einen Wolf trifft sie einen Deserteur. Die Regisseure Cagla Zencirci und Guillaume Giovannetti stellen den Film vor.

Sibel Mi 12.12., 20.30 Uhr, Studio Kino (Bus 3), Bernstorffstraße 93-95, Karten 8,50, ermäßigt 7,50 Euro