Festival-Tipp

Das Ensemble Resonanz lädt zu fünf Konzerten und DJ-Sets

Ob nun Streicherklänge oder elektronische Musik: im Resonanzraum lässt sich eine Kombination aus beiden immer gut hören

Ob nun Streicherklänge oder elektronische Musik: im Resonanzraum lässt sich eine Kombination aus beiden immer gut hören

Foto: Jann Wilken

Die Idee eines Festivals in ihrem Resonanzraum hatte das Ensemble Resonanz schon länger. Jetzt setzt das Orchester dieses Vorhaben endlich um – mit fünf Konzerten und DJ-Sets an drei Tagen, die das fortführen, was seit Jahren erfolgreich bei den Urban-String-Konzerten im Bunker an der Feldstraße läuft – Uraufführungen, Elektronik, Improvisationen und die enge Verbindung zwischen DJ-Kultur und Streichensemble. Von Donnerstag bis Sonnabend steht Klangkunst aus Griechenland, der Türkei und Persien auf dem Programm. Wie beim Ensemble Resonanz gewohnt, werden Grenzen überschritten, Nischen ausgeleuchtet.

Mit einer Uraufführung beginnt das Resonanzraum-Festival am Donnerstag um 18 Uhr. Enno Poppe, in Berlin lebender Komponist, hat das Stück „Stoff“ geschrieben. Naturmaterialien interessieren den Künstler. Poppe hat schon einen Zyklus mit dem Titel „Holz – Knochen – Öl“ geschrieben, in dem Klänge sich entwickeln und geradezu wuchern. Den Gegenpart bildet der griechische Lyraspieler Sokratis Sinopoulos, der sich zwischen Volksmusik, Jazz und zeitgenössischer Kunstmusik bewegt.

Das zweite Konzert (21 Uhr) trägt den Titel „Chaos“. Die Musik von Iannis Xenakis, Jean-Féry Rebel und den Brüdern Kyvan und Bijan Chemirani dreht sich um Wüste und Sand und die Geburt der Elemente aus dem Chaos. Die Chemiranis zeigen die enorme Vielfalt persischer Perkussionsmusik auf der Zarb, einer Nussbaum-Trommel.

Am Freitag kommt es in zwei Sessions (21 und 23 Uhr) zur Begegnung zwischen Sinopoulos und den Chemiranis. Lyra trifft auf Perkussion und Elektronik. Am Sonnabend verlässt das Ensemble Resonanz seinen Konzertraum und zieht um 21 Uhr in die vierte Etage ins Uebel & Gefährlich. Beim Finale wird Derya Yildirim zu Gast sein. Die Sängerin hat bereits einige Projekte mit dem Ensemble Resonanz erarbeitet und wird türkische Lieder singen. Außerdem stehen Orchesterwerke von Mikis Theodorakis und Iannis Xenakis auf dem Programm.

Resonanzraum-Festival Do 21. bis Sa 23.6., Resonanzraum, Uebel & Gefährlich, Feldstraße 66, Festivalpass 60 Euro, Einzelkarten 20, ermäßigt 15 Euro