Messe-Tipp

„Blickfang“: Schöner kaufen in den Deichtorhallen

Lotta Meyer (li.) und Tessa Münchow vom Hamburger Modelabel Nusum

Lotta Meyer (li.) und Tessa Münchow vom Hamburger Modelabel Nusum

Foto: internationalen Designmesse blickfang Hamburg

Zum sechsten Mal wird an diesem Wochenende eine der beiden Deichtorhallen Bühne und Kaufhaus für gutes Design jüngerer, aufstrebender Gestalter, die von einer Jury ausgewählt wurden. 120 internationale Designer aus zwölf Nationen präsentieren dort ihre Produkte, jede Menge Möbel, Mode oder Schmuck. Vielfach sind die jeweiligen Designer und Designerinnen vor Ort ansprechbar und können selbst etwas über ihre Entwürfe und Ideen erzählen. Gleich am Eröffnungs-Freitag ehrt die Fachjury die besten Aussteller und gibt damit die ersten Empfehlungen ab. Alles was auf der Messe zu sehen ist, kann direkt gekauft und mitgenommen werden. Wer es sich später überlegt, kann seine Wahl über den angeschlossenen Online-Shop treffen.

Die originell gemusterten Schals, Damen- und Herrenpullover des Schweizer Familienunternehmens Köpkeköpke, das auf der Messe zu Gast ist, sind überwiegend aus reinem Kaschmir hergestellt. Aus Österreich stammt neben fünf weiteren aufstrebenden Labels, die auf der Hamburger „Blickfang“ präsent sind, das Duo Langackerhäusl, das seine Taschen aus einem strapazierfähigen Papierwerkstoff herstellt. Es wird in der Deichtorhalle auch eine Österreich-Lounge eingerichtet, in der landestypische Spezialitäten zu haben sind.

Traditionell ist skandinavisches Design stark vertreten: Die Innenarchitektin Kaja Skytte aus Kopenhagen zum Beispiel belebt Wohnräume durch filigrane Mobiles und pfiffig aufgehängte Pflanzen. Aus derselben dänischen Stadt kommt die Schmuckdesignerin Sabine Rahbek, die für ihr Label Kantbyrahbek dem Metall rohe Texturen verpasst und die Edelsteine dafür brillant schleift.

Auch junge (Mode-)Designer mit Ateliers in Hamburg sind vertreten, darunter die von Street Art inspirierte Sahra Tehrani und Klassisch-Elegantes von Spectrum.

Zum Salonfrühstück mit dem österreichischen Designer Thomas Feichtner wird am Sonnabend, 11 Uhr, geladen: Feichtner, zu dessen Kunden Adidas und die neuen Wiener Werkstätten zählen, plaudert mit dem preisgekrönten Architekten Gregor Eichinger über gelungene Gestaltung.

Die vor 25 Jahren gegründete „Blickfang“ ist heute die größte Shopping-Plattform für unabhängig produziertes Design in Europa.

„Blickfang“ Fr 2.2. 14 bis 20 Uhr, Sa 3.2. 11 bis 20 Uhr, So 4.2. 11 bis 18 Uhr Deichtorhallen, Deichtorstraße 1, Eintritt 12, 8 Euro, Drei-Tages-Ticket 16 Euro

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.