Show-Tipp

Winter-Wunderland im Theater First Stage in Altona

Die Schüler der Stage School interpretieren Bing Crosbys Schlager „Winter Wonderland“ auf der Bühne musikalisch-tänzerisch in egenem modernen Look

Die Schüler der Stage School interpretieren Bing Crosbys Schlager „Winter Wonderland“ auf der Bühne musikalisch-tänzerisch in egenem modernen Look

Foto: Dennis Mundkowski

Weihnachten schon vor dem Totensonntag? Muss man nicht haben, kann man aber. Etwa im First Stage. Vor einem Jahr verwandelte sich das Theater der Stage School in Altona-Altstadt erstmals in ein Winter-Wunderland. Der Besucherzuspruch und die allabendlichen Standing Ovations haben Theaterchef Thomas Gehle veranlasst, „Die große Weihnachts-Show“ – sie feiert an diesem Mittwoch Premiere – erneut im modernen 279-Plätze-Theater über die Bühne gehen zu lassen. Indes mit einem neuen Programm und (fast) neuer Besetzung.

Zum Ensemble von 41 Mitwirkenden (!) gehören fünf ehemalige Schüler von Deutschlands größter privater Bühnenfachschule, das Gros sind Bühnen-Azubis aus dem dritten Ausbildungsjahr. Zudem spielt eine vierköpfige Band sowie ein eigens gecastetes Oma- und-Opa-Paar (Beate und Peter Benkhofer). Die Regisseure Elise Barendregt-Loermans und Jasper Barendregt, zugleich Musikalischer Leiter, haben mit Produktionschef Dennis Schulze eine Show konzipiert, die wie im Vorjahr gleich drei Generationen ansprechen und auch für Weihnachtsmuffel ein Geschenk sein soll.

Das, was die Nachwuchskünstler (18 bis 25-Jahre) auf der Bühne zeigen, kann sich sehen und hören lassen. Zum abwechslungsreichen Querschnitt gehören mehr als 25 Nummern aus Gesang, Tanz, Schauspiel und Comedy. Da überzeugen sechs junge Damen mit ihren selbst zusammengestellten komischen Synchron-Sprech „Verrückte Weihnachten“, und nach Wort folgt dann Tanz: mal als schmissige Revue-Nummer von zehn „Stagettes“, dann als anrührender Pas de deux oder poppig-rockig in der Gruppe zu Micheal Jacksons „They Don’t Care About Us“.

Und solch eine anspruchsvolle, zugleich witzige Stepp-Nummer wie die von 20 männlichen und weiblichen „Santa Elves“ mitsamt Weihnachtspäckchen ist garantiert nicht so schnell unter einem Baum zu erleben geschweige denn nachzutanzen. Ein musikalisches Highlight: das Duett „Have Yourself A Merry Little Christmas“ von Sophie Alter und Olivia Grassner. Für Letztgenannte ist „Die große Weihnachts-Show“ zugleich ihr Abschied von der Stage School: Grassner wird schon von Januar an beim „König der ­Löwen“ mitwirken, dem Dauerbrenner der Stage Entertainment, von der die Stage School bis heute unabhängig ist.

Ein bisschen auf Recycling setzt das kleine Musicaltheater der Schule doch: Im Foyer ist der Boden erneut mit rotem Teppich („Merry X-Mas“) und Holzspäne bedeckt, darauf steht eine Glühweinbude. Dazu kommt eine Ice-Lounge in noch coolerem Weiß – noch ein Kontrast zur meist schneefreien Hamburger Vorweihnachtszeit

„Die große Weihnachts-Show!“ Premiere Mi 22.11., 19 Uhr, bis 22.12., jeweils 19.30 Uhr, Sa auch 15 Uhr, So 14.30 und 18.30 Uhr, Theater First Stage, Thedestraße 15, Karten zu 39 bis 55 Euro