Markt-Tipps

Frivoles Fest auf St. Pauli oder auch: „God jul“

Auf dem Markt „Santa Pauli“ gibt es auch erotische Weihnachstbaumdekoration zu kaufen

Auf dem Markt „Santa Pauli“ gibt es auch erotische Weihnachstbaumdekoration zu kaufen

Foto: dpa Picture-Alliance / Christian Charisius / picture alliance / Christian Cha

Auf so manchen Plätzen Hamburgs, allen voran auf dem Rathausmarkt, stehen die Buden und Holzhäuschen schon, sind die Zäune hochgezogen, werden die Stromkabel verlegt. Doch bevor so manchem der Duft von Glühwein und Lebkuchen in die Nase steigt oder womöglich sogar ein Licht aufgeht, gilt es, den Totensonntag (26.11.) abzuwarten – erst ­danach öffnen Hamburgs große Weihnachtsmärkte.

Wäre da nicht „Hamburgs geilster Weihnachtsmarkt“, wie „Santa Pauli“ im Sinne der Betreiber gern heißt. Er kommt einfach immer zu früh – auf dem Spielbudenplatz von diesem Freitag an bereits zum zwölften Mal, hat sich aber nicht nur bei Touristen zu einer Attraktion entwickelt. Gegen 18 Uhr eröffnet heute Dauer-Dragqueen Olivia Jones mit Burlesque-Star Eve Champagne und der Olivia-Jones-Familie den Markt. Der „Stern von St. Pauli“ soll fortan feierlich leuchten und Kiezgängern den Weg weisen.

Frivole Weihnacht überall? Fast. Außer Glühwein, den sich Individualisten an der „Glühweinapotheke“ selbst zusammenstellen können, Plätzchen und Currywurst sind auch erotische Weihnachtsbaumdekoration zu kaufen. Wer jedoch auf die „heißen Engel“ – anfassen verboten! – im Strip-Zelt nicht verzichten möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein.

Etwas gesitteter geht es traditionell auf den skandinavischen Weihnachtsmärkten zu. Sie eröffnen ebenfalls heute in den vier Seemannskirchen, die alle an der Ditmar-Koel-Straße stehen. Der Bummel zwischen Michel und Landungsbrücken erfreut sich bei Hamburgern und Touristen gleichermaßen großer Beliebtheit, allein der norwegische Weihnachtsbasar lockt jährlich etwa 30.000 Besucher an.

God jul (frohe Weihnachten)? Bei den Norwegern, Schweden und Dänen, die als Einzige einen Euro Eintritt ­erheben, sowie den Finnen lassen sich in den vier Kirchen an diesem und am nächsten Wochenende gewiss hübsche Geschenke fürs Fest finden.

Skandinavische Weihnachtsmärkte
Fr 17./Sa 18.11., jeweils 12 bis 19 Uhr, So 19.11., 12 bis 18 Uhr, Fr 24./Sa 25.11. jeweils 12 bis 19 Uhr, So 26.11., 12 bis 18 Uhr, Dänische, Norwegische, Finnische und Schwedische Seemannskirche, Ditmar-Koel-Straße 2-36, Eintritt frei (Dänische Kirche: 1 Euro) „Santa Pauli – Hamburgs geilster Weihnachtsmarkt“ Eröffnung Fr 17.11., 18 Uhr, bis 23.12., Mo -Mi 16 bis 23 Uhr, Do 16 bis 24 Uhr, Fr/Sa 13 bis 1 Uhr, So 13 bis 23 Uhr, Spielbudenplatz, Eintrit frei