Festival-Tipp

Harley Days: Drei Tage lang Bike-Kult und viele Konzerte

Countrysängerin Patricia Vonne aus New York, Schwester von Regisseur Robert Rodriguez („From Dusk Till Dawn“), spielt am Sonnabend bei den Harley Days

Foto: Patricia Vonne

Countrysängerin Patricia Vonne aus New York, Schwester von Regisseur Robert Rodriguez („From Dusk Till Dawn“), spielt am Sonnabend bei den Harley Days

Wie der Schlagermove und der G20-Gipfel gehören auch die Harley Days zu den Erlebnissen, auf die sich die ganze Stadt zu freuen scheint, nicht wahr? Aber man muss kein Biker sein, um dieses Jahr vom 23. bis zum 25. Juni im "Harley Village" auf dem Großmarktgelände ein wenig Freiheit zu hören, zu fühlen und zu riechen. Auf den beiden Konzertbühnen, die zwischen Todeswand und Customizer Area, Händler- und Gastromeile aufgebaut sind, wartet ein satt ratterndes Liveprogramm von Hardrock bis Blues und Country.

Am Freitag spielen auf der Hauptbühne Whiskey Hell (16.45 Uhr), The Reverend Andrew James Gang (19 Uhr) und The Dead Daisies (21.15 Uhr), gefolgt am Sonnabend von Stacie Collins (13 Uhr), Patricia Vonne (17 Uhr), Jimmy Cornett & The Deadmen (19 Uhr) und Turbomother (21 Uhr). Das Ende der Klangkolonne am Sonntag sichern Thirsty Mamas (11.30 Uhr), Skinny Molly (14 Uhr), Fool's Paradise (15.30 Uhr) und der Käptn Kaos Club (16.45 Uhr) mit Günter Haas, Love Newkirk, Reggie Worthy und Klaus Schultz. Und über der Jever Cowboy Bar spielen regelmäßig Rock- und Pop-Coverbands. Und auf dem Großmarkt ist die Veranstalter-Bitte an die Biker "bitte achtet auf die Lautstärke" auch nicht so wichtig. Rocken und Rollen.

Hamburg Harley Days 2017 Fr 23.6. bis So 25.6., Großmarkt Hamburg, Banksstraße/ Stadtdeich, Eintritt frei

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.