Massive Verkehrsbehinderungen

A 25: Nächstes Verkehrschaos in Bergedorf

| Lesedauer: 3 Minuten
Alexandra Schrader
Zu massiven Verkehrsbehinderungen kommt es derzeit wegen den A 25-Straßenbauarbeiten in Bergedorf in den Bereichen Holtenklinker Straße, Mohnhof und Am Brink. Im Verkehrsausschuss des Bezirks Bergedorf kam es nun zu einem verbalen Schlagabtausch zwischen Politikern und Vertretern der Autobahn GmbH.

Zu massiven Verkehrsbehinderungen kommt es derzeit wegen den A 25-Straßenbauarbeiten in Bergedorf in den Bereichen Holtenklinker Straße, Mohnhof und Am Brink. Im Verkehrsausschuss des Bezirks Bergedorf kam es nun zu einem verbalen Schlagabtausch zwischen Politikern und Vertretern der Autobahn GmbH.

Foto: Ulf-Peter Busse

Ein Verkehrschaos nach dem nächsten in Bergedorf: B 5-Brückenerneuerung, Umgestaltung Sander Damm und nun auch noch die A 25-Sanierung.

Bergedorf. Seit Sonnabend ist die A 25 einspurig – und sorgt seither täglich für Chaos auf Bergedorfs Straßen. Im Verkehrsausschuss führte das am Montagabend zum verbalen Schlagabtausch. 80 Minuten lang diskutierten die Kommunalpolitiker mit den Referenten der Autobahn GmbH über die neuen Einschränkungen wegen der Sanierung der A 25.

Politiker Jörg Froh (CDU) kritisierte die zeitgleiche Sperrung der Autobahnauffahrten Curslack, Nettelnburg und Bergedorf: „Der Hamburger Osten wird komplett abgeschnitten. Wie sollen Menschen aus Bergedorf, Geesthacht, den Vier- und Marschlanden so vernünftig in die Hamburger Innenstadt kommen?“ Seit nunmehr fünf Tagen seien die Ausweichstrecken B 5 und Allermöher Deich verstopft.

Massive Verkehrsbehinderungen in Bergdorf wegen der A 25-Asphaltierung

Zur Zeit reihen sich von Börnsen bis zum Mohnhof die Autos jeden Morgen im Berufsverkehr kilometerlang aneinander. Gerade die Holtenklinker Straße bietet zur frühen Stunde ein Bild des Chaos. Klar ist: Auf derartige Blechlawinen ist das Bergedorfer Ampelsystem nicht ausgerichtet.

Auch im Landgebiet gibt es Probleme: „Die Deichstraßen sind total überlastet“, sagt Froh. Ihre schmalen Fahrbahnen seien für so viele Autos einfach nicht geeignet. Auch die Radfahrer und Fußgänger auf der Strecke würden durch das hohe Verkehrsaufkommen gefährdet.

Verbaler Schlagabtausch zwischen Bezirkspolitikern und Autobahn-Planern

Claudia Ehlebracht (SPD) teilt diese Sorge und weist zusätzlich auf die beschädigten Straßenränder hin: „Die Frage ist, wer nach den Bauarbeiten unsere Deiche repariert“, mahnt sie. In der aktuellen Situation wichen viele Wagen auf den Grünstreifen aus.

Carsten Butenschön von der Autobahn GmbH verteidigt das Vorgehen: „Als offizielle Ausweichstrecke von Geesthacht über Bergedorf nach Hamburg haben wir ja die B 5 gewählt, damit Pendler mehrheitlich auf die großen Straßen ausweichen.“ Dass einige Menschen trotzdem die Strecke entlang der Dove-Elbe wählten, lasse sich nicht vermeiden.

Ab November noch Brückensanierung zwischen Boberg und Mümmelmannsberg

Auch die gleichzeitige Sperrung der Autobahnausfahrten haben die Referenten der Autobahn GmbH gerechtfertigt: „Für die Zeitplanung war das leider unumgänglich. Diese Variante ist die effektivste.“ Und ein zügiges Arbeitstempo sei wichtig, denn ab November 2021 werde die B 5 durch eine Brückenbaumaßnahme zwischen Boberg und Mümmelmannsberg für anderthalb bis zwei Jahre einspurig.

„Dann sollte die A 25 fertig sein.“ Zur besseren Orientierung sollten auf der Strecke nun auch LED-Tafeln aufgestellt werden, die auf die Umleitungen verweisen. Jörg Froh bezeichnet die Maßnahme als stark verspätet.

Nächstes Wochenende Vollsperrung der A 25

Noch enger wird es übrigens am Wochenende: Von Freitag, 20. August, 20 Uhr bis Montag, 23. August, 5 Uhr, wird die A 25 zwischen Anschlussstelle Allermöhe und dem Autobahndreieck Südost für Asphaltierungsarbeiten voll gesperrt.