Hamburger Hafen

Großes Spektakel zur Taufe der „Hanseatic Inspiration“

Taufe der "Hanseatic Inspiration" im Hamburger Hafen

Das neue Expeditionsschiff der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd Cruises wurde in Hamburg von Laura Dekker getauft.

Beschreibung anzeigen

Die Zeremonie hatte Hapag-Lloyd in Beiboote verlegt. Eine große Multimedia-Show wurde auf die Außenseite des Schiffes projiziert.

Hamburg. Pinguine, Eisberge und Wale mitten im Hamburger Hafen? Dazu Zodiac-Schlauchboote, die vom Kreuzfahrtschiff aus zu Wasser gelassen werden. Was sich Hapag-Lloyd Cruises am Freitagabend für die Taufe seiner „Hanseatic Inspiration“ an der Überseebrücke ausgedacht hatte, hat es so in Hamburg noch nicht gegeben.

Statt die rund 230 geladenen Gäste – darunter Moderatorin Sabine Christiansen, die Schauspielerinnen Nova Meierhenrich und Tina Ruland sowie Luxusauto-Händler Gerd Kamps (Bentley, Bugatti, McLaren) – an Bord feiern zu lassen, wurde die Zeremonie in die Beiboote verlegt.

Multimedia-Show zu Zielgebieten der Expeditionsreisen

Vom Wasser aus war eine 12-minütige Multimedia-Show zu sehen, die von mehreren auf der Südseite der Elbe postierten Hochleistungsbeamern auf die Außenseite des Schiffes projiziert wurde und die Zuschauer auf eine virtuelle Reise durch die Zielgebiete der Expeditionsreisen mitnahm.

Taufpatin war Laura Dekker, die 2009 als 14-Jährige allein zu einer Weltumsegelung startete. Der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar moderierte den Abend, für die passende Musik sorgten die deutschen Popkünstlerin Oonagh sowie der norwegische Musiker Terje Isungset.

Nachdem die Gäste gegen 21.30 Uhr das Schiff verlassen hatten und in die Zodiacs sowie auf Barkassen umgestiegen waren, begann der ungewöhnliche Teil des Festakts.

Hapag-Loyd Cruises erneuert Flotte kleiner Expeditionsschiffe

Das 140 Meter breite und 22 Meter hohe 3D-Mapping, das eigens für die Veranstaltung erstellt wurde, verwandelte den dunklen Abendhimmel dank der elf Superbeamer in eine spektakuläre Szenerie. Neben arktischen Regionen wurden Bilderwelten aus dem Amazonas gezeigt, denn auch dort wird das Expeditionsschiff von Hapag-Lloyd künftig unterwegs sein.

Hapag-Loyd Cruises ist eine Tochter der TUI AG und erneuert zurzeit seine Flotte der kleinen Expeditionsschiffe. Es stoßen insgesamt drei weitgehend baugleiche Neubauten hinzu. Nachdem im Mai bereits die „Hanseatic Nature“ nach Hamburg kam und hier wegen einer baulichen Verzögerung nur im internen Kreis getauft werden konnte, holte die Reederei nun jenes Tauf-Programm nach, das eigentlich schon für das erste Schiff geplant war.

Am Sonnabend wird die „Hanseatic Inspiration“ ablegen

„Unser zweites Schiff der neuen Expeditionsklasse ist ein weiterer Meilenstein unserer Firmengeschichte. Wir positionieren uns mit den drei neuen Schiffen im exklusiven Expeditionssegment, und zwar im Fünf-Sterne-Bereich“, sagte Karl J. Pojer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Cruises.

Ablegen zur ersten Fahrt nach der Taufe wird die „Hanseatic Inspiration“ am Sonnabend. Kapitän Ulf Wolter, der in Hamburg wohnt und den manche Passagiere schon von der „Europa 2“ kennen, nimmt Kurs auf das belgische Antwerpen ein. Dort startet dann die 15-tägige Jungfernreise.