Basketball

Zazai will der beliebteste Spieler der Liga werden

Achmadschah Zazai (r.) ist seit dieser Saison Kapitän bei den Hamburg Towers. Zudem ist er auch für die Mannschaftskasse verantwortlich

Achmadschah Zazai (r.) ist seit dieser Saison Kapitän bei den Hamburg Towers. Zudem ist er auch für die Mannschaftskasse verantwortlich

Foto: ValeriaWitters / WITTERS

Die Zweite Liga Pro A hat den Kapitän der Hamburg Towers nominiert. Auch der ehemalige Hamburger Enosch Wolf steht zur Wahl.

Hamburg. Der Wahlkampf hat bei den Hamburg Towers am Dienstag begonnen. Seit 16 Jahren wählt die 2. Bundesliga ProA den „Most likeable Player“, also den beliebtesten Spieler der Liga. Für die Wilhelmsburger Basketballer geht in diesem Jahr Kapitän Achmadschah Zazai ins Publikumsrennen. Über die sozialen Netzwerke versuchen die „Türme“ alle Fans zu mobilisieren, damit der 33-Jährige den ersten Titel des Jahres nach Hamburg holt. „Ich freue mich, in die engere Auswahl gekommen zu sein“, sagt Zazai, der sich sieben Konkurrenten erwehren muss.

Bis zum 4. April kann im Internet abgestimmt werden

Neben dem Guard sind auch Malte Ziegenhagen von Tabellenführer Chemnitz 99ers, Chris Frazier (Rostock Seawolves), Jermaine Bucknor (Gladiators Trier), Shyron Ely (Academics Heidelberg), Jonas Grof (Phoenix Hagen), Orlando Parker (Karlsruhe Lions) und der ehemalige Towers-Publikumsliebling Enosch Wolf (Tigers Tübingen) im Kandidatenkreis. Bis zum 4. April um 23.59 Uhr kann man auf der Internetseite der Zweiten Liga abstimmen.

Zazai ist auf und neben dem Platz eine Führungsfigur. Seit dieser Saison ist der aufstiegserfahrene Guard Kapitän der Towers. Im Verlauf der Spielzeit wuchs der 1,75 Meter große Profi in seine neue Rolle rein. Zudem ist „Cha Cha“, wie ihn die Kollegen nennen, für die Mannschaftskasse verantwortlich. Wer nicht zahlt, bekommt Ärger mit Zazai: „Dieses Jahr ist die Kasse noch nicht so gut gefüllt. Die meisten Spieler sind ziemlich diszipliniert. Ich kann es aber verstehen, dass keiner Ärger mit mir möchte“, scherzt der Spielmacher.

Towers-Kapitän freut sich auf Endspiel in Tübingen

Ärgern würde den ehrgeizigen Wirbelwind auch, wenn die Towers im letzten Hauptrundenspiel am Sonnabend (19.30 Uhr, airtango.live) in Tübingen noch Tabellenplatz zwei aus der Hand geben würden. „Wir haben jetzt ein richtiges Finale. Das ist eine gute Erfahrung für die Jungs, solch ein Spiel zu bestreiten. Wir wollen mit einem Sieg in die Play-offs starten“, sagt Zazai. ber