Wasserstraße

Böschung am Nord-Ostsee-Kanal rutscht ab

Der Dauerregen der vergangenen Wochen hat die Böschung aufgeweicht. Dadurch entsteht für die Schifffahrt bis auf Weiteres ein Engpass.

Dückerswisch. Nach dem Dauerregen der vergangenen Wochen ist im Nord-Ostsee-Kanal (NOK) bei Schaftstedt (Kreis Dithmarschen) ein Stück Böschung abgerutscht. Dadurch steht an der Ausweichstelle die nördliche Dalbenreihe der Schifffahrt bis auf Weiteres nicht zur Verfügung, wie das Wasser- und Schifffahrtsamt Brunsbüttel am Donnerstag mitteilte.

Schiffe dürfen den Bereich zunächst nur auf der südlichen Hälfte passieren. Es besteht eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 10 km/h. Der gut 100 Kilometer lange NOK gilt als meist befahrene künstliche Wasserstraßen der Welt. Er verbindet Nord- und Ostsee. Im Schnitt transportieren täglich 95 Frachter knapp 300 000 Tonnen Ladung durch den NOK. Dafür wären auf der Straße bis zu 15 000 Lastwagen notwendig.