München. Heute werden die Bayerischen Filmpreise verliehen. Tijan Njie und Elan Ben Ali werden für ihre Rolle als Milli Vanilli als beste Nachwuchsdarsteller gekürt - und vielleicht lockt noch ein Preis.

Im Film „Girl You Know It's True“ spielen Tijan Njie und Elan Ben Ali das Pop-Duo Milli Vanilli - nun gibt es für beide einen Bayerischen Filmpreis. Die Schauspieler seien als beste Nachwuchsdarsteller ausgezeichnet worden, teilte die Staatskanzlei in München mit.

„Mit ihrer mitreißenden Leidenschaft, ihrer überspringenden Energie und ihrer berührenden Sensibilität erwecken sie das Disco-Pop Duo Milli Vanilli noch einmal zum Leben und nehmen ihr Publikum mit auf diese exzessive Abenteuerreise voller gigantischer Bühnenauftritte und in das schmerzhafte Eintauchen in die Abgründe des Showbusiness“, begründete die Jury die Entscheidung.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Youtube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Die beiden teilen sich den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Preis. Ob der Film den Hauptpreis bekommt, soll sich am späteren Abend herausstellen. „Girl You Know It's True“ ist dafür ebenso nominiert wie „Die Mittagsfrau“ und „Rickerl - Musik is höchstens a Hobby“.

Weitere Siegerinnen und Sieger

Ein besonderer Gast war Veronica Ferres. Sie lief zu Beginn mit Ministerpräsident Markus Söder (CSU) über den Roten Teppich und sollte später von ihm den Ehrenpreis für ihr Lebenswerk erhalten.

Die Darstellerpreise gingen an Hannah Herzsprung („15 Jahre“) und Stefan Gorski („Ein ganzes Leben“). In der Kategorie Family Entertainment gewann der Familienfilm „Checker Tobi und die Reise zu den fliegenden Flüssen“. Alireza Golafshan setzte sich beim Regiepreis durch - mit der Komödie „Alles Fifty Fifty“.

Die ehemalige „Tatort“-Ermittlerin Aylin Tezel bekam den Newcomer-Regiepreis für ihr Regiedebüt „Falling into Place“; einen Liebesfilm, in dem sie auch selbst mitspielt. Beste weibliche Nachwuchsdarstellerin wurde Bayan Layla. Im Film „Elaha“ spielt sie eine Deutsch-Kurdin, die bald heiratet. Doch es gibt ein Problem: Sie ist keine Jungfrau mehr.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Youtube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Den Dokumentarfilmpreis sprach die Jury Steffi Niederzoll zu für „Sieben Winter in Teheran“. Martin Rauhaus bekam den Drehbuchpreis für das sensible Ehe-Drama „Weißt du noch“ mit Senta Berger und Günther Maria Halmer, die mit einer Wunderpille gegen das Vergessen im Alter ankämpfen wollen.

Der Bayerische Filmpreis wird seit 1979 verliehen. Die Auswahl trifft eine unabhängige Fachjury. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 300.000 Euro verliehen.