Hackfressen-Gate

"The Voice"-Kandidat als Legats Trittbrettfahrer

Sind sich noch nie begegnet, schon gar nicht auf Augenhöhe: Die Sportler Thorsten Legat und Angelique Kerber

Sind sich noch nie begegnet, schon gar nicht auf Augenhöhe: Die Sportler Thorsten Legat und Angelique Kerber

Foto: dpa

Castingshow-Teilnehmer beömmelt sich auf Angelique Kerbers Facebookseite über den Eklat in der Live-Show "Schlag den Star".

Hamburg/Köln. Der ehemalige Fußball-Bundesliga-Profi Torsten Legat hat sich für seinen verbalen Ausrutscher in Richtung der Tennis-Weltranglistenersten Angelique Kerber am Sonnabendabend in der Pro7-TV-Live-Sendung "Schlag den Star" (1,60 Millionen Zuschauer/7,9 Prozent Marktanteil) entschuldigt. Der 48-Jährige hatte beim Spiel "Wer ist das?", bei dem Fotos von Prominenten gezeigt werden, über Kerber gesagt: "Watt is datt denn für ne Hackfresse?"

Legat bei Facebook: "Das tut mir unsagbar leid, und ich möchte mich dafür bei Angelique Kerber - unserer Nummer 1 im Tennis - in aller Form entschuldigen. So etwas darf mir nicht passieren! Ich bin am Boden zerstört! Ich hoffe, Angelique Kerber und Ihr verzeiht mir meinen verbalen Ausrutscher?!" Auch in einem kurzen Video wandte er sich sehr geknickt an Kerber und bat um Entschuldigung.

"The Voice"-Kandidat lacht Tränen

Die Tennisspielerin selbst hat sich zu dem Vorfall allerdings noch nicht zu Wort gemeldet - und tut wohl auch gut daran. Dafür schäme sich auf dem Facebook-Auftritt ihre Fans für Legat fremd. Als erster nach dem Fernseh-Aufreger hatte noch am Sonnabendabend ein Kandidat der Pro7-Castingshow "The Voice of Germany" auf Kerbers Seite vorbeigeschaut. "Ich glaube, der Thorsten mag dich nicht", schrieb der bei "The Voice" gescheiterte Sänger Georg Stengel in einem Kommentar, den er mit Tränen lachenden Smileys versah.

Legat wiederum schrieb, er könne sich seinen Ausrutscher nur so erklären, "dass ich durch den schlechten Start in den Wettbewerb dermaßen gefrustet war, dass ich - schlimm genug, dass ich sie nicht erkannt habe - meine miese Laune zum Ausdruck gebracht habe mit einem fürchterlich dummen Spruch". Legat trat gegen Tänzer und Choreograph Detlef D! Soost an - und verlor.