Ex-Bundespräsident

"On-Off": Diesen Promi-Paaren machen es die Wulffs nach

Die Wulffs sind nicht die einzigen - auch andere Promi-Paare kamen nach Trennungen wieder zusammen

Die Wulffs sind nicht die einzigen - auch andere Promi-Paare kamen nach Trennungen wieder zusammen

Foto: Peter Steffen / dpa

Nach der Trennung scheinen die Wulffs wieder ein glückliches Paar zu sein - auch andere berühmte Pärchen haben schon das Happy End geschafft.

Hannover. Christian Wulff hat eine harte Zeit hinter sich. Doch privat sieht es für den Ex-Bundespräsidenten jetzt nach einem Happy-End aus: Christian (55) und Bettina Wulff (41) sind nach gut zweijähriger Trennung wieder ein Paar. Das bestätigten die Anwälte der beiden am Mittwoch. Die Spekulationen um eine Scheidung sind damit vom Tisch. Die Zeitschrift „Bunte“ berichtet darüber in ihrer aktuellen Ausgabe. Können die Wulffs die Vergangenheit nun endlich hinter sich lassen?

Die Fotos aus Wulffs nur 598 Tage währender Amtszeit zeigen ein strahlendes Paar: Ob küssend beim Bundespresseball, freundlich winkend auf der Treppe von Schloss Bellevue oder lachend auf einer der vielen Auslandsreisen - sie wirken glücklich, eng miteinander verbunden. Doch das ändert sich nach den Korruptionsvorwürfen gegen Christian Wulff, die inzwischen ausgeräumt sind.

Ausgerechnet in seiner schwersten Stunde - als Wulff im Februar 2012 seinen Rückzug verkündet - geht seine First Lady auf der Pressekonferenz demonstrativ auf Abstand und setzt damit einen starken Kontrast zu Eva Köhler, die mit ihrem Mann, Wulffs Vorgänger Horst Köhler, bei dessen Rücktritt Hand-in-Hand vor die Kameras trat. Viele fragen sich damals, wie lange die Ehe der Wulffs wohl noch halten werde. Ein Jahr später geben sie ihre Trennung bekannt.

Doch mit dem „On-Off-Spielchen“ sind die Wullfs längst nicht alleine: Auch bei anderen Prominenten folgte nach einer Trennung die Versöhnung. Einige Beispiele:

- Wladimir Klitschko und Hayden Panettiere: Der Box-Weltmeister und die rund 40 Zentimeter kleinere US-Schauspielerin sind seit 2010 ein Paar, allerdings mit Unterbrechung. Im Mai 2011 trennten sie sich - nach längerer Pause kamen sie dann wieder zusammen und gaben im Oktober 2013 die Verlobung bekannt. Im Dezember 2014 wurde Töchterchen Kaya geboren. Mit einer Hochzeit wollen sich die beiden noch Zeit lassen. „Elternschaft hält besser als alle Ehen“, meinte Klitschko.

- Lothar Matthäus und Liliana: Der Fußball-Weltmeister von 1990 und das 26 Jahre jüngere Model hatten sich 2007 auf dem Oktoberfest in München kennengelernt. Am Neujahrstag 2009 heiratete das Paar in Las Vegas. Es folgte eine Achterbahn-Beziehung, deren Auf und Ab die beiden ausführlich in den Medien ausbreiteten. Anfang 2010 wurde dann ein großer Krach öffentlich. Es folgte eine Ehe-Auszeit und eine Versöhnung. Nach einem erneuten Krach ließ sich das Paar dann 2011 nach zwei Ehejahren scheiden - einvernehmlich, wie es hieß.

- Elizabeth Taylor und Richard Burton: Die Filmdiva Liz Taylor (1932-2011) war insgesamt acht Mal verheiratet. Ihre erste Ehe ging sie im Alter von 18 Jahren ein, nach nur acht Monaten folgte die Scheidung. Die Schauspielerin („Telefon Butterfield 8“, „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“) heiratete 1964 zum bereits fünften Mal, und zwar ihren Kollegen Richard Burton. 1974 folgte die Scheidung, ein Jahr später die zweite Hochzeit. Ein weiteres Jahr später ließen sich Taylor und Burton zum zweiten Mal scheiden.

- Don Johnson und Melanie Griffith: Schauspieler Don Johnson, der in den 80er Jahren mit „Miami Vice“ bekannt wurde, lernte Melanie Griffith kennen, als sie 14 war. Einige Jahre später heirateten sie, die Ehe wurde aber rasch geschieden. Mit der erneuten Hochzeit 1989 schien ihre Liebesgeschichte ein Happy End zu nehmen, die Ehe hielt jedoch nur bis 1995. Die Verbindung brachte die gemeinsame Tochter Dakota Johnson hervor, die jetzt bei „Fifty Shades of Grey“ in einer Hauptrolle im Kino zu sehen war. (dpa)