Frauen mit Schuss

Vorsicht, Wild! In Deutschland steigt die Zahl der Jägerinnen

Dem Urteil des Schauspielers und Schriftstellers Curt Goetz, Frauen seien „das Beste, was es in der Art gibt“, ist weitgehend zuzustimmen. Ob aber das Wild in Deutschland diese Ansicht teilt, ist unsicher; schließlich steigt die Zahl der Jägerinnen und hat etwa in Baden-Württemberg bereits einen vorläufigen Höchststand von 20 Prozent der dortigen Jagdscheininhaber erreicht. Eigentlich kann dies nicht verwundern; Frauen haben eine lange Tradition im Beutemachen, wie jeder Schuhladen im Schlussverkauf bezeugen kann. Allerdings gehen Frauen viel bedachter zu (Waid-)Werke und nehmen sich mehr Zeit. Männer kommen oft erheblich schneller zum Schuss; aber das Phänomen ist ja nicht ganz neu. Missgünstige Jäger setzten das Gerücht in die Welt, die Jagdkleidung von Jägerinnen sei traditionell weiß; doch erhielten sie für jeden Fehlschuss einen grünen Punkt.

Dabei glauben 78 Prozent der 20-bis 39-jährigen Frauen nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag von Coca-Cola light, dass nur weniger als die Hälfte der Männer ein Problem mit selbstbewussten Frauen hat. Die glauben wahrscheinlich auch, dass die Maut keine zusätzlichen Belastungen für die Bürger bringt. Und 85 Prozent der Männer erklärten treuherzig, sie fänden selbstbewusste Frauen toll! Aber nur von Weitem: Denn 55 Prozent wollen möglichst nichts mit ihnen zu tun haben; im Beruf (35 Prozent) und in der Beziehung (32 Prozent) findet ein Drittel der Männer starke Frauen sogar eher unangenehm. Vielleicht waren in der Umfrage ja Unions-Politiker überproportional vertreten, die einst gedacht haben, mit Kohls Mädchen aus der Uckermark leichtes Spiel zu haben. In Bücherläden steht das populäre Werk „Der Mann – das starke Geschlecht“ jedenfalls in der Fantasy-Abteilung. Und wenn er sagt: „Ich habe es satt – immer weißt du alles besser wie ich“, dann wird er zur Antwort bekommen: „Das ist doch Unsinn! Und außerdem heißt es ,besser als ich‘.“ Aber seien wir Männer doch souverän und freuen uns mit den Frauen, dass sie nach Jahrtausenden endlich der Herdanziehungskraft entkommen sind.