Gute-Laune-Programm

Rock 'n' Rollator

Lesedauer: 2 Minuten
Silvia Stammer

Mehr Training, mehr Spaß. Der Gehhilfe steht eine Verjüngungskur bevor

Erinnern Sie sich an die Brillengestelle auf Krankenkasse in den 60ern und 70ern? Der Durchblick war gewährleistet, doch der Anblick des großkalibrigen Accessoires trübte das Gesamterscheinungsbild des Trägers oder der Trägerin nachhaltig. Erleichterung trat ein, als die Brillen endlich modisch und leichter daherkamen.

Von der Sehhilfe zur Gehhilfe ist es - thematisch gesehen - gar kein weiter Schritt. Etwa 1,5 bis zwei Millionen dieser Hilfsmittel rollen nach Schätzungen der Deutschen Gesellschaft für Gerontotechnik übers heimische Pflaster, und gesundheitliche Probleme sind eine ernste Sache. Aber wer sagt eigentlich, dass man ihnen in der Praxis nicht auch etwas Heiteres abgewinnen kann? Ein paar Mutige gehen jedenfalls schon offensiver mit dieser Stütze des Lebens um. In Schwerin stößt ein Angebot für Verkehrstraining bei Gehhilfebenutzern auf immer mehr Resonanz. Die älteste Teilnehmerin des jüngsten Kursus war 100 Jahre alt. In diesem Zusammenhang den toten Winkel zu erwähnen, in dem sich Rollatorbenutzer in Lkw-Rückspiegeln befinden können, erfordert einen gewissen Galgenhumor vom Trainer. Aber wer zuletzt lacht ...

Gute Laune als Programm zeigt auch die Bastelaktion "Pimp my Rollator" in einem Seniorenheim in Langenhagen bei Hannover. Verziert mit Blumen oder als "Pink Lady" in Rosa sind dabei vornehmlich ältere Damen nun farben- und lebensfroher unterwegs. Wie wär's auch mit Musikabenden - Rock 'n' Rollator mit Rock 'n' Roll? Den Ideen sind kaum Altersgrenzen gesetzt. Auch der Hamburger Architekt und Designer Hadi Teherani hat angekündigt, die "scheußlichen" Dinger einer Verjüngungskur zu unterziehen. Zusammenklappbar, in edlem Schwarz und mit Sitzfläche aus Leder soll sein Entwurf an einen alten eleganten Gehstock erinnern. Rollator reloaded sozusagen.

Spielverderber könnten am Ende nur die Krankenkassen sein: Damit die Haftung gewährleistet ist, darf am Rollator nicht zu viel verändert werden. Das hatten sie vermutlich bei den Brillen auch gesagt.