2010

Wahr was?

Foto: dpa

2010 endet mit einem Debakel für Astrologen und Kaffeesatzleser. Das beste Orakel war ein Okrakel.

Das Ende naht. 2010 ist so gut wie hinüber. Deshalb geht es wie jedes Jahr, an dieser Stelle heute um Vorhersehbares: Wer hat schon in der Vergangenheit gewusst, was die Zukunft bringt? Wer hat die Menschen, Bilder, Emotionen des Jahres 2010 erahnt? Kein Mensch!

Allein das zu früh verstorbene "Okrakel" aus Oberhausen hat mehr Volltreffer gelandet als WM-Torschützenkönig Thomas Müller und ist deshalb jetzt, leider erst posthum, von der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) zum "absoluten Prognose-Star" gekürt worden. Paul aus dem Pott (nicht zu verwechseln mit Paul Potts!) hat schließlich treffsicher von Runde zu Runde vorhergesagt, wer den Pott in Südafrika holen wird.

Gut, so ein Krake hat acht Arme und angeblich sogar neun Gehirne. Wobei Wissenschaftler von Nervenbündeln sprechen. Die Beschreibung passt auch prima auf alle, die den apokalyptischen Analysen des menschlichen Mediums Nikki Pezaro geglaubt hatten. Die Dame hatte einen Angriff gigantischer Fledermäuse auf Südamerika und für Texas die Invasion von Riesenreptilien prophezeit. Klingt nach dem Film "The Day After Tomorrow", bezog sich aber quasi auf vorgestern.

Außerdem hatte das berühmte Medium aus Kanada in den Sternen gesehen oder im Kaffeesatz gelesen, dass Hillary Clinton 2010 den Nobelpreis erhalten würde. Tja, das Einzige, was die US-Außenministerin wirklich bekommen hat, ist ein Schwiegersohn ...

Interessant: Den Astrologen schwante zwar Böses wie "monumentale Explosionen aus dem Erdinnern", doch weder das Erdbeben von Haiti noch die Aschewolke des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull (vielleicht auch mal ein Name für ein Ikea-Feuerzeug?) hat irgendwer auch nur im Ansatz prognostiziert. Dafür aber, dass sich Prinz William mit seiner Kate verlobt. Was schon 2007 erwartet wurde. Und 2008. Und 2009. Egal, nichts ist älter als die Zukunft von gestern.

Also, abwarten und mal (vorher) sehen, was 2011 so bringt.