Millionär mit links

Ausgerechnet die Wähler der Gysi-Partei sind die treuesten Zuschauer von Jauchs RTL-Quiz

"Reichtum für alle" klingt als politische Forderung sympathisch. Doch wer wie die Links-Partei bei der letzten Bundestagswahl gleichzeitig plakatiert "Reichtum besteuern", sorgt ruckzuck für Ernüchterung. Dennoch scheint die Aussicht auf Gewinn die Sympathisanten der Linken extrem zu faszinieren. Denn sie verfolgen unter allen Parteigängern am liebsten "Wer wird Millionär?". Jeder fünfte Links-Partei-Anhänger schaltet das jauchsche Quotenrenner-Quiz bei RTL regelmäßig ein, dicht gefolgt von den 17,7 Prozent der FDP-Klientel. Vor der Glotze bilden sich noch merkwürdigere Koalitionen als im Hamburger Rathaus.

Erklärungsbedürftig ist auch, warum ausgerechnet der "Tatort" unter Anhängern der CDU/CSU die meisten Zuschauer hat (mit 24,6 Prozent), wie eine "Focus"-Studie mit mehr als 20 000 Befragten ergab. Ob sie unter den Krimi-Beamten nach Kandidaten für abhandengekommene Bundespräsidenten Ausschau halten? Immerhin hat die Links-Partei schon mal den Leipziger TV-Hauptkommissar Bruno Ehrlicher, alias Darsteller Peter Sodann, ins Rennen um das höchste Amt im Staate geschickt.

Über alle Parteigrenzen hinweg spricht nur die "Tagesschau" die Zuschauer an, auch wenn Unions-Anhänger mit 53,8 Prozent ihre größte Fan-Gruppe bilden.

Weit weg vom deutschen Alltag entspannen sich NPD-Anhänger vor dem Fernseher. Sie bevorzugen statt Nachrichtensendungen die US-Krimiserie "CSI: Miami", ein Format, bei dem ungeübte Seher nie sicher sein können, ob gerade das Original läuft oder die Satire darauf. Am Ende siegen dort jedenfalls immer die Guten.

Ach, wenn es im wahren Leben auch so wäre! Die "Tagesschau" lehrt täglich was anderes. Unbestritten auch: Quizsendungen können klüger machen. Das weiß auch Kanzlerin Merkel. In einem Video-Interview der Mediengruppe Madsack begründete sie, warum ihre politischen Gegner Jauch so gerne gucken: "Die Linkswähler müssen vielleicht noch was dazulernen."