Von Tieren und Menschen

Carla und die blasende Kröte

Foto: picture-alliance / OKAPIA KG, Ge / picture-alliance / OKAPIA KG, Ge/Okapia

Fast fußballgroß, töten die in Australien verhassten Kröten sogar bis zu 100 Kilo schwere Krokodile, wenn die sie fressen wollen.

Wer sich dick aufbläst, will größer wirken, als die Realität hergibt. Insofern sind manche Menschen auch nur Kröten. Das Weibchen der Riesenkröte "Bufo marinus" hätte es nicht mal nötig, sich so aufzuplustern. Die Tiere sind schon namensbedingt von Natur aus überdimensioniert. Fast fußballgroß, töten die in Australien verhassten Kröten sogar bis zu 100 Kilo schwere Krokodile, wenn die sie fressen wollen. Dann spritzen die Unken Gift aus zwei Kopfdrüsen und lähmen den Herzmuskel des Krokodils, dem die Kröte zur Henkersmahlzeit wird.

Dabei haben die unheimlichen Riesenkröten noch mehr Tricks auf Lager, beschreiben Forscher der Uni Sydney eindrucksvoll im Fachblatt "British journal Biology Letters".

Denn die Krötenweibchen blasen auch aus Leibeskräften, um paarungswillige Männchen abzuschütteln, die ihnen zu mickrig sind. Das nur bedingt starke Geschlecht klammert sich nämlich traditionell auf dem Weibchenrücken fest, kann aber "ex und hopp" entsorgt werden, wenn die Körpersäcke mit Luft gefüllt sind: Coitus interruptus könnten lateinverliebte Experten diese Art natürlicher Verhütung nennen. Das jäh beendete Liebesleben dient naturgemäß höherem Ziel: Die Auswahl des Partners nach Größe sei ein Vorteil, so die Forscher, "da der Befruchtungsvorgang bei gleich großen Exemplaren am erfolgreichsten ist". Darwin hätte seine Freude daran.

Doch der Mensch geht mal wieder einen eigenen Weg der Schöpfung. Bei ihm gilt gerade die Kombination große Frau mit kleinem Mann oft als Erfolgsmodell von Schönheit und/oder Macht, siehe Hollywoodgrößen wie Katie Holmes (1,78 Meter) und Tom Cruise (1,68 Meter) oder Polit-Promipärchen wie Carla Bruni (1,78 Meter) und Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy (1,65 Meter).

Von wegen künstlich aufplustern: Meist verzichten diese Frauen beim gemeinsamen Auftritt mit ihrem "Großen" auf alles, was sie größer erscheinen lässt. High Heels sind dann tabu, denn die brächten bis zu zehn Zentimeter Körpergröße - ohne sich aufzublasen.