Medizin

Der Körper mit 30: Der Anfang vom Ende

Moleküle, Zellen und Gewebe erneuern sich ständig. Doch im Laufe der Jahre wird der Organismus träger. Maximale Leistungsfähigkeit erreichen wir mit 25. Danach bauen wir kontinuierlich ab. Der Blick auf den Körper eines 30-Jährigen.

Sehkraft

Brechungsfehler, die mithilfe von Brillen und Kontaktlinsen korrigiert werden können, entstehen vor dem 30. Lebensjahr. Organische Veränderungen des Auges treten bei einem gesunden Menschen noch nicht auf, mit einer Ausnahme: Die Akkommodation, die Einstellung der Sehschärfe, ändert sich. Man kann beim Lesen nicht mehr ganz nah dran. Alterssichtigkeit tritt aber erst mit Mitte 40 ein.

Haare

Die Haare werden feiner und dünner, da sich Hormon- und Nährstoffhaushalt ändern. Auch die Haarwurzeln sind schlechter versorgt. Die ersten grauen Haare können auftauchen, je nach Veranlagung.

Gehirnleistung

Hirnreifungsprozesse sind abgeschlossen. Die geistige Leistung ist auf dem Höhepunkt. Das Gehirn verliert leicht an Gewicht, was jedoch nicht zu einer Einschränkung der Hirnaktivität führt! Das Alter ist für das intellektuelle Funktionieren bedeutungslos. Trainingsprogramme können beispielsweise Gedächtnisleistungen erheblich steigern.

Haut

Erste Anzeichen von Hautalterung. Die Elastizität lässt nach, die obere Hautschicht wird dünner. Die Ceramid-Produktion, die der Haut als Schutzschild dient, nimmt ab. Gleichzeitig verlangsamt sich die Neubildung von Hautzellen - das Hautbild erscheint ungleichmäßiger. Die Folge: erste Fältchen um Augenund Mundbereich. Die Haut wird trockener, die Struktur ungleichmäßiger. Nach und nach verliert die Haut ihr ursprünglich strahlendes Aussehen und wirkt matt.

Gewicht und Figur

Bei gleichbleibender Ernährung nimmt man plötzlich zu. Warum das so ist, ist weitgehend unerforscht. Ein Grund jedoch ist die abnehmende Kondition. Bewegungs- und Ernährungsverhalten spielen eine große Rolle.

Kondition

Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Beweglichkeit nehmen ab. Darum beenden die meisten Leistungssportler auch mit 30 ihre Karriere. Der Leistungsabfall betrifft auch alle anderen. Hinzu kommt, dass eine gewisse soziale Lebensstellung erreicht ist. Das Bewegungsverhalten verändert sich. Man bewegt sich weniger.

Fruchtbarkeit

Bei Männern sinkt der Testosteronspiegel. Das Maximum haben sie bereit im Alter von 20 Jahren erreicht. Auch die Spermiendichte nimmt ab, ist aber immer noch sehr hoch. Die Libido ist dadurch nicht eingeschränkt. Frauen befinden sich in einem Hormonhoch. Ihre Libido erreicht ihren Höhepunkt. Der Zyklus ist stabil und regelmäßig. Die beste Zeit, Nachwuchs zu planen.

Knochen und Gelenke

Die Knochendichte hat ihren Höchstwert erreicht. Ab jetzt wird mehr Knochenmasse ab- als aufgebaut. Der langsame Abbau der Knochensubstanz verursacht normalerweise keine Beschwerden. Gelenke nutzen nicht so schnell ab, haben aber einen Schwachpunkt: den Knorpel. Ist der Knorpel einmal geschädigt, kann er sich nicht mehr richtig generieren, und dann beginnt der langsame Verschleiß. Bei einem gesunden Menschen ist keine degenerative Erkrankung zu befürchten.