Naples. In Florida berichtet ein Mann von einem Objekt, das sein Dach und zwei Stockwerke durchschlagen hat. Der Sohn hatte enormes Glück.

Möglicherweise war es ein Stück der ausrangierten Batterie der Weltraumstation ISS, das im US-amerikanischen Bundesstaat Florida in ein Haus gekracht ist. Das faustgroße, etwa ein Kilogramm schwere Stück habe das Dach und zwei Etagen seines Hauses in Naples durchschlagen, schreibt ein Mann namens Alejandro Otero auf X (vormals Twitter).

NASA prüft, ob das Trümmerteil von der ISS stammt

Der Zeitpunkt des Einschlages könnte passen: Er stimmt mit den offiziellen Berechnungen des Auftreffens des ISS-Batteriepakets überein. Sein Sohn sei zu Hause gewesen und habe enormes Glück gehabt, berichtete Otero dem örtlichen Fernsehsender WINK News. Nun befinde sich der Flugschrott bei der Raumfahrtbehörde NASA, die überprüft, ob es sich tatsächlich um ein ISS-Stück handelt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Die Plattform mit neun Batteriepaketen war im März 2021 von der ISS abgekoppelt worden, mit dem Ziel, sie später in der Atmosphäre verglühen zu lassen.. Die Plattform mit den Paketen war in etwa so groß wie ein Auto und wog rund 2,6 Tonnen.

Lesen Sie auch:Weltraumschrott: Brauchen wir eine Müllabfuhr im All?

Der übergroße Teil Reste des ausrangierten Batteriepakets sei verglüht, der Rest sind in der Karibik abgestürzt, hatte die - in einem Korridor zwischen Guatemala und Florida, hatten offizielle Stellen mitgeteilt. Auch das würde auf Oteros Beschreibung passen

Zuvor hatte es auch Deutschland überflogen. Zwischenzeitlich war deshalb auch für Teile der Bundesrepublik eine offizielle Warnung ergangen. Diese wurde nach neuerlichen Flugbahnkorrekturen aufgehoben.