Sommer

Hitze-Tod im Auto: So können Kinder geschützt werden

| Lesedauer: 8 Minuten
Amelie Marie Weber
Weltweiter Hitzerekord im Jahr 2020

Weltweiter Hitzerekord im Jahr 2020

Das Jahr 2020 zieht mit dem Hitze-Rekordjahr 2016 gleich und geht damit ebenfalls als wärmstes Jahr in die Geschichtsbücher ein. Das teilte der Copernicus-Dienst zur Erforschung des Klimawandels mit. Die steigenden Temperaturen sind seit Jahrzehnten ein alarmierender Trend.

Beschreibung anzeigen

Jedes Jahr sterben Kinder bei Hitze im Auto. Warum? Wie können die tragischen Schicksale verhindert werden? Ein Kinderarzt gibt Tipps.

Berlin. Die meisten von ihnen hätten wohl nie geglaubt, dass ihnen ein solcher Fehler jemals passieren könnte. Doch sie waren beschäftigt, müde, abgelenkt oder verwirrt – und vergaßen ihr Kind im Auto. Andere Eltern wollten nur kurz eine Kleinigkeit einkaufen, mal eben schnell ein Paket abgeben oder das Kind nicht wecken, weil es gerade eingeschlafen war.

Es gibt viele Gründe, warum Mütter und Väter ihren Nachwuchs alleine auf der Rückbank zurücklassen. Die Folgen können fatal sein: Immer wieder müssen Rettungskräfte und Polizei Kinder aus parkenden Fahrzeugen retten – manchmal kommt ihre Hilfe zu spät.

Hitze im Auto kostet in den USA jährlich 40 Kinder das Leben

Zuletzt sorgte die Nachricht für Aufsehen, dass ein Fünfjähriger in Kroatien qualvoll starb, weil sein Vater ihn im Auto vergessen hatte. Auch in Deutschland kommt es immer wieder zu solch tragischen Fällen. Allerdings wird hierzulande nicht erfasst, wie viele Kinder jährlich betroffen sind.

In den USA ist die Datenlage dagegen besser. Dort sammelt der Meteorologe Jan Null entsprechende Daten und veröffentlicht sie auf der Webseite noheatstroke.org: Demnach starben in den USA seit 1998 insgesamt 884 Kinder an einem Hitzschlag im Auto. Durchschnittlich sind das fast 40 Kinder pro Jahr. Die meisten von ihnen wurden nicht älter als drei Jahre.

Hitzetod: Warum lassen Eltern ihre Kinder im Auto?

In seiner Statistik erfasst der Meteorologe auch, welche Umstände zum Tod der Kinder führten. Eine Analyse der Medienberichte zu fast 800 Todesfällen zwischen 1998 und 2020 zeigt: Mehr als die Hälfte der Kinder wurde im Alltagsstress vergessen. Ein Viertel der Kinder hatte sich ohne Wissen der Eltern Zugang zum Auto verschafft, ohne dass es diese bemerkt hatten. Und rund 20 Prozent der Betreuenden hatten das Kind bewusst im Auto zurückgelassen, weil sie offenbar die Gefahren unterschätzten.

Der US-Journalist Gene Weingarten ging 2009 in seiner mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Reportage “Fatal Distraction” den Ursachen für das oft tödliche Vergessen von Kindern in Autos auf den Grund und stellte fest, dass Eltern jeder Schicht vertreten sind. Ein Anwalt, ein Rabbiner und ein Manager gehörten ebenso zu jenen, die den Tod ihres Kindes verschuldet hatten, wie Hausfrauen, Bankkauffrauen und Soldatinnen.

Sommer: Was passiert bei Hitze im Auto?

Faktoren wie Stress, ein unvorhergesehener Termin oder der bei Familien mit Kleinkindern häufiger Schlafmangel können auch bei sonst zuverlässigen und fürsorglichen Eltern dazu führen, dass sie schlicht und einfach vergessen, dass sich ihr Baby noch im Auto befindet.

Es müssen draußen nicht einmal Temperaturen von 30 Grad herrschen, damit im Auto Lebensgefahr besteht. Wie schnell sich der Innenraum eines Fahrzeugs aufheizt, zeigt eine Untersuchung des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs (ADAC).

Bei 28 Grad Celsius Außentemperatur erreichte die Temperatur im Wageninneren innerhalb kürzester Zeit bedrohliche Werte, selbst leicht geöffnete Fenster machten keinen Unterschied. Nach zehn Minuten wurden 38 Grad und nach 20 Minuten bereits 45 Grad gemessen. Spätestens dann wird es lebensbedrohlich.

Kinderkörper kommen mit Hitze nur schwer zurecht

Gerade die Körper von Kindern kommen mit Hitze nur sehr schwer zurecht. “Das Verhältnis von Körperoberfläche zu Körpervolumen ist bei Kindern ungünstiger als bei Erwachsenen”, sagt Jonas Scherer, Assistenzarzt im Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz. Hinzu kommen eine geringere Fettschicht und weniger Blut. “Kinder schwitzen außerdem weniger, weil ihre Schweißdrüsen kleiner und weniger effizient sind”, erläutert der Mediziner.

“Bei andauernder Hitze werden die inneren Organe und das Gehirn immer weniger mit Blut und Sauerstoff versorgt”, so Scherer. “Das führt zu einem Schock, einem Multiorganversagen und damit im schlimmsten Fall zum Tod.”

Auto-Hersteller erinnern Eltern an die Kinder

Tragischerweise tragen Technik und Vorschriften, die das Autofahren für Kleinkinder eigentlich sicherer machen sollten, zur steigenden Anzahl von vergessenen Kindern bei. Dadurch, dass Kindersitze nicht mehr auf dem Vordersitz installiert werden dürfen, kann ein Kind auf dem Rücksitz viel leichter übersehen und vergessen werden. Vor allem dann, wenn das Auto mit einem Klick auf die Fernbedienung versperrt wird, anstatt von Hand, wobei zwangsläufig der Blick in den Innenraum geht.

In den USA werden bereits Maßnahmen ergriffen, um solche Schicksale zu verhindern. 20 Autohersteller - darunter Volkswagen, Ford, Toyota und Hyundai - gaben bekannt, bis 2025 alle US-Fahrzeuge mit einem Rücksitz-Erinnerungssystem auszustatten.

Dabei handelt es sich um eine Technologie, die aus dem Auto aussteigende Erwachsene sowohl durch akustische als auch visuelle Weise darauf aufmerksam machen soll, dass im Innern noch ein oder mehrere Kinder sitzen. Fiat Chrysler ließ verlauten, dass die Erinnerungs-Technologie später auch weltweit Anwendung finden soll.

Kinderleben retten: Tesla entwickelt Sensor für Autos

Der US-Elektroautobauer Tesla will das Problem mit einem speziellen Radarsensor beheben. Dieser soll Kinder auf der Rückbank erkennen und nach Unternehmensangaben sogar "weiche" Materialien wie Kuscheldecken durchleuchten, sowie Kleinkinder von Spielzeug unterscheiden können. Zudem sei die Technologie in der Lage, kleinste Bewegungen wie Atmung und Herzschlag wahrzunehmen.

Noch steht die Erfindung allerdings ganz am Anfang. Damit der Sensor präzise funktioniert, will Tesla Radarwellen im Millimeterbereich verwenden. Das Problem: Die Nutzung solcher Wellen ist rechtlich verboten. Erst wenn die US-amerikanische Kommunikationsbehörde FCC (Federal Communications Commission) grünes Licht gibt, kann der Automobilkonzern die Technik in seinen Fahrzeugen implementieren.

Mehr zum Thema Hitze

Kind im Auto: Scheibe einschlagen erlaubt

In Deutschland gilt es als Körperverletzung und Kindesmisshandlung, wenn ein Kind bei zu hohen Temperaturen im Auto zurückgelassen wird. “Wer ein hilfloses Kind in einem abgeschlossenen Wagen entdeckt, sollte den Notruf wählen”, sagt Kinderarzt Scherer. Im Notfall darf man auch die Scheibe einschlagen, denn es gilt der Notwehr-Paragraph, der es erlaubt, fremdes Eigentum zu beschädigen, wenn dies notwendig ist, um Dritte zu schützen.

“Dann sollte man das Kind umgehend in den Schatten bringen und kühlen”, so Scherer. Reagiert das Kind nicht mehr, müsse man Erste Hilfe-Maßnahmen einleiten. Meteorologe Jan Null empfiehlt folgende Schritte zur Soforthilfe:

  • Sofern keine Betreuer für das Kind in Sicht sind: Notruf wählen
  • Das Kind aus dem Fahrzeug holen, kühlen und mit kaltem Wasser bespritzen, falls es angeschlagen wirkt
  • Bei dem Kind bleiben, bis Hilfe kommt
  • Eine weitere Person nach Eltern oder Betreuenden suchen lassen

Doch so weit sollte es möglichst gar nicht kommen. Eltern und Betreuer müssen wissen, wie gefährlich der Aufenthalt im abgestellten Auto für die Kleinsten sein kann. Zettel oder trainierte Rituale können gegen das Vergessen helfen. Zu viele Menschen denken, dass ihnen ein solcher Fehler nie passieren würde. Und dann passiert er doch.