Nach "Xavier"

Erneut ein Todesopfer durch Sturm in Deutschland

Radfahrerin wird durch einen Baum erschlagen. Weitere Teilnehmer der Gruppe werden verletzt. Aufräumarbeiten in Parks dauern lange.

Senftenberg/Potsdam. Eine 75-Jährige ist bei Lauchhammer (Oberspreewald-Lausitz) von einem Baum erschlagen worden. Die Seniorin gehörte am Donnerstag zu einer Gruppe von Radfahrern, die zwischen Lauchhammer und Tettau unterwegs war, wie die Polizeidirektion Süd mitteilte.

Eine Windböe erfasste den Baum, der dadurch umkippte und auf die Radler stürzte. Die 75-Jährige wurde so schwer verletzt, dass sie vor Ort starb.

Verletzt wurden auch eine 84 Jahre alte Frau und zwei Männer im Alter von 68 und 78 Jahren. In der vergangenen Woche waren bei dem Sturm „Xavier“ vier Menschen in Brandenburg gestorben, bundesweit kamen sieben Menschen ums Leben.

Aufräumarbeiten in Schlossparks bis 2018

Derweil werden die Aufräumarbeiten in den Parkanlagen der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten nach dem Sturm "Xavier" voraussichtlich bis Februar dauern.

Die Schadenssumme liege mit mehr als 600.000 Euro noch deutlich höher als zunächst errechnet, teilte die Stiftung am Donnerstag in Potsdam mit.

Zu Wochenbeginn war die Stiftung noch von einer Schadenssumme von rund 500.000 Euro in den Schlossgärten in Berlin und Brandenburg ausgegangen.

240 Bäume beschädigt

Nach dem Sturm vom 5. Oktober sei in den preußischen Parkanlagen ein Totalverlust von 240 Bäumen zu beklagen, hieß es. Dazu kämen 270 komplette Kronenausbrüche und 405 weitere Bäume, die trotz Kronenausbrüchen noch zu retten seien.

Der Potsdamer Park Sanssouci und der Neue Garten mit Schloss Cecilienhof, der Rheinsberger Schlossgarten sowie die Berliner Schlossparks Charlottenburg und Hohenschönhausen sind den Angaben zufolge inzwischen wieder geöffnet.

Der Potsdamer Park Babelsberg und die Berliner Pfaueninsel sollen ab Sonnabend wieder für Besucher zugänglich sein. Die Gartenanlagen von Sacrow, Caputh, Paretz und Königs Wusterhausen in Brandenburg bleiben weiter geschlossen.