Rom/Neuwied

 Polizei vereitelt "Jahrhundertüberfall" auf Geldtransporter

Rom/Neuwied.  Sie sollen einen "Jahrhundert-Überfall" mit Kalaschnikows auf einen Geldtransporter in Rheinland-Pfalz geplant haben: Die Polizei hat in Italien und Deutschland einen Ring Krimineller hochgehen lassen, die Überfälle von Geldtransportern oder Banken planten oder bereits begangen haben. Bei der Operation "Last Day" (Letzter Tag) wurden mehrere Verdächtige in Italien festgenommen, einer auch in Rheinland-Pfalz.

Laut italienischer Medien wollten die Räuber im Raum Andernach zuschlagen und einen gepanzerten Transporter mit "mehreren Millionen" mit Sturmgewehren überfallen. Während Ermittlungen zu anderen Überfällen in Süditalien habe die Polizei im Mai von dem Plan in Deutschland Wind bekommen, hieß es unter anderem in der Zeitung "Corriere della Sera". In Hessen wurden fünf Objekte durchsucht. In Italien gab es 22 Durchsuchungen und 15 Festnahmen. Laut einheimischer Polizei waren die Provinzen Salerno, Foggia, Neapel und Verona betroffen.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.