Oerel

Zug rammt Auto bei Bremervörde: Mutter und zwei Kinder tot

Oerel. Nur ein total zerfetzter Wagen blieb übrig: Eine junge Mutter und ihre beiden Kinder sind beim Zusammenstoß ihres Autos mit einem Regionalzug zwischen Bremerhaven und Hamburg ums Leben gekommen. Die Polizei geht davon aus, dass die 28 Jahre alte Fahrerin den Zug an dem unbeschrankten Bahnübergang in der Gemeinde Oerel übersehen hatte.

Die Frau war am Dienstagnachmitttag mit dem vierjährigen Mädchen und ihrem einjährigen Sohn auf einem Feldweg unterwegs. Trotz Warnsignals und einer Vollbremsung durch die Zugführerin erfasste der Triebwagen das Auto an der Beifahrerseite. Möglicherweise hätten Büsche und ein Maisfeld die Sicht der 28-Jährigen behindert, sagte ein Polizeisprecher.

Die gut zehn Fahrgäste des Zuges blieben unverletzt. Sie wurden später abgeholt. Die Bahnstrecke zwischen Bremervörde und Bremerhaven war zwischenzeitlich gesperrt. Auch ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz – letztlich vergebens.