Hamburger Musiker

Waffenfund: Schule wird nicht nach Udo Lindenberg benannt

Der Panikrocker Udo Lindenberg. Warum hatte er eine Waffe im Gepäck?

Der Panikrocker Udo Lindenberg. Warum hatte er eine Waffe im Gepäck?

Foto: dpa

Weil bei Lindenberg ein Revolver im Gepäck gefunden wurde, sind die Pläne der Mittelschule Mellrichstadt vorerst auf Eis gelegt.

Mellrichstadt.  Die Mittelschule Mellrichstadt wird vorerst nicht in Udo-Lindenberg-Schule umbenannt. Entsprechende Pläne ruhten, weil die Staatsanwaltschaft Hamburg Anklage gegen den Rockmusiker, 69, erhoben habe, sagte Schulleiter Egon Bauß. Ob es mit der Umbenennung klappt, hänge vom Ausgang des Verfahrens ab.

Bei Lindenberg war 2014 auf dem Hamburger Flughafen ein Kleinkaliberrevolver im Handgepäck entdeckt worden. Ihm werde unerlaubter Besitz einer Schusswaffe und Munition vorgeworfen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hamburg. Bislang sei jedoch nicht entschieden, ob die Sache zur Hauptverhandlung zugelassen wird.

Die Mittelschule Mellrichstadt im unterfränkischen Landkreis Rhön-Grabfeld hatte sich ursprünglich kommende Woche während eines Schulfestes umbenennen wollen. Der Sänger stehe seit Jahrzehnten für Werte wie Toleranz, Frieden und eine „bunte Gesellschaft“, hatte Bauß gesagt, als die Pläne im September öffentlich wurden.