Unglück

Deutscher Skifahrer nach Sturz im Tiefschnee erstickt

In den österreichischen Alpen ist ein deutscher Wintersportler nach einem Sturz ums Leben gekommen.

In den österreichischen Alpen ist ein deutscher Wintersportler nach einem Sturz ums Leben gekommen.

Foto: imago stock&people / imago/Eibner Europa

Ein 27-Jähriger aus Berlin ist beim Skifahren in Österreich so unglücklich gestürzt, dass er kopfüber im Schnee steckte und erstickte.

St. Gallenkirch.  Ein Berliner Wintersportler ist in den österreichischen Alpen bei einem unglücklichen Sturz im Tiefschnee erstickt. Der 27-Jährige war am Freitag mit einem Kollegen im Vorarlberger Silvretta-Skigebiet unterwegs, als er im starken Schneefall und dichten Nebel von der Piste abkam, wie ein Polizeisprecher am Samstag sagte.

Als der Mann nicht wie vereinbart bei der Talstation des Skiliftes ankam, alarmierte sein Kollege die Pistenrettung. Als der Vermisste gefunden wurde, steckte er mit dem Kopf voran bis zur Hüfte im Tiefschnee. Retter versuchten erfolglos, den Mann zu reanimieren. (dpa)