RTL

"Wer wird Millionär?": Wenn die falsche Antwort richtig ist

Günther Jauch hatte bei "Wer wird Millionär?" Spaß mit seinen Kandidaten

Günther Jauch hatte bei "Wer wird Millionär?" Spaß mit seinen Kandidaten

Foto: dpa

Fürstin Gloria von Thurn und Taxis ist die Fürstin von Monaco? Bei "Wer wird Millionär?" war am Montag alles möglich!

"Wer wird Millionär?" In der jüngsten Ausgabe der beliebten RTL-Quizshow jedenfalls keiner - der höchste Gewinn lag bei 64.000 Euro, mit etwas Mut wären eventuell 125.000 Euro drin gewesen. Trotzdem hatte Günther Jauch einen vergnüglichen Abend mit Nicolas Fässler, einem Tätowierer aus Basel, und dem Kölner Mohammed Mahjoubi.

Tätowierer Nicolas Fässler, dem man seinen Beruf durchaus ansieht, muss bei der 8000-Euro-Frage auf den ersten Joker zurückgreifen - wer wurde in derselben Stadt geboren wie Marie Antoinette? 50:50-Joker, übrig bleiben Shakira und Falco, der Schweizer wählte den Österreicher und kam zur 16.000-Euro-Frage. Schweigen. Fässler nach ein paar Minuten: "Ich habe die Frage jetzt richtig gelesen!" - und dann auch richtig beantwortet: Das "Isofix-Sytem" gehört zu Kindersitzen. 32.000 Euro: Welcher Tag ist der "Star-Wars-Tag"? Dank eines Lehrlings, der großer Star-Wars-Fan ist, liefert Nicolas Fässler sofort die richtige Antwort: Der 4. Mai - May the fourth beziehungsweise May the force be with you!

Der runde Einwärtsdreher

64.000 Euro: Welcher Begriff ist auf Christoph Columbus zurückzuführen? Vorweg gleich die richtige Antwort: Kannibalismus. Nicolas Fässler zückt den zweiten Joker und fragt das Publikum. Und da meldet sich auch ein Experte der "einfach mal aufgestanden ist, weil es sonst keiner getan hat". Nicht wirklich Ahnung, aber ein gutes Bauchgefühl. Außerdem meint Nicolas Fässler, die Antwort sowieso gewusst zu haben - "Aber es war einfach zu leicht!" Egal, Joker weg. Schade, denn der wäre für 125.000 Euro genau richtig gewesen: Was ist der runde Einwärtsdreher? Telefonjoker und Publikum sind sich nicht sicher, der Tätowierer steigt aus - hätte gefühlsmäßig aber richtig getippt: Der runde Einwärtsdreher ist ein Armmuskel.

Es folgt Mohammed Mahjoubi, Angestellter im öffentlichen Dienst der Stadt Köln. Der gerät bei der 2.00-Euro-Frage nach der Herkunft von Fürstin Gloria von Thurn und Taxis ins Stocken, assoziiert sie dann aber richtig mit Monaco. Glückstreffer, weil Monaco auch der italienische Name für München ist. Dass Mahjoubi die Fürstin kurzerhand zur Fürsten des Kleinstaates Monaco macht, ändert nichts an der richtigen Antwort. Allerdings bittet der Kandidat Günther Jauch prophylaktisch, bis zur 16.000-Euro-Frage gnädig zu sein.

Kleinere Verwechslungen dieser Art scheinen bei Mohammed Mahjoubi schon mal vorzukommen - so habe er einmal Frankfurt am Main mit Frankfurt an der Oder verwechselt, was eine stundenlange, nicht wirklich notwendige Zugfahrt an die polnische Grenze zur Folge hatte. Aber bei "Wer wird Millionär?" läuft alles glatt, keine weiteren Patzer, Jugendwort des Jahres ("Smombie") richtig erkannt, Stand: 8.000 Euro und alle Joker. (cas)