Star Wars

Stormtrooper und R2D2 zu Besuch bei US-Präsident Obama

Der Pressesprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, und zwei „Stormtrooper“ sowie Droide R2D2 im Weißen Haus. Dort wird es eine Sondervorführung für Obama und seine Bediensteten geben

Der Pressesprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, und zwei „Stormtrooper“ sowie Droide R2D2 im Weißen Haus. Dort wird es eine Sondervorführung für Obama und seine Bediensteten geben

Foto: Jim Lo Scalzo / dpa

US-Präsident Obama zeigte sich am Freitag im Star Wars Fieber. Grund war die Sonderaufführung im Weißen Haus. Mit dabei: R2D2.

Washington.  Der neue Star Wars Film ist das beherrschende Thema – auch im Weißen Haus. US-Präsident Barack Obama zeigte sich am Freitag kurz vor seinem Weihnachtsurlaub ganz im „Star-Wars“-Fieber. Gleich zu Beginn seiner Pressekonferenz zum Jahresende kündigte er an: „Dies ist nicht die wichtigste Veranstaltung heute im Weißen Haus.“

Damit spielte er auf eine Sonderaufführung des neuen „Star-Wars“-Streifens für die Bediensteten an. Kaum war der Präsident nach 55 Minuten vom Rednerpult abgetreten, eroberten zwei „Stormtroopers“ und dem Droiden R2D2 - Fantasiefiguren aus dem Film - gemeinsam mit Obamas Regierungssprecher Josh Earnest die Bühne.

Earnest twitterte später ein Foto und den Satz: „Es kann immer nützlich sein, seine Freunde mitzubringen.“

Die siebte Folge der „Star-Wars“-Reihe hatte vor wenigen Tagen weltweit Premiere gefeiert und bricht bereits Rekorde. „Unglaubliche 552.672“ Zuschauer hätten sich die siebte Folge „Das Erwachen der Macht“ am Donnerstag angeschaut, teilte Media Control mit. Bisheriger Spitzenreiter im Jahr 2015 war demnach „Fack Ju Göhte“ mit rund 381.000 Besuchern am ersten Kinotag.

Den Rekord an einem Startwochenende hält laut Media Control „Harry Potter und der Feuerkelch“ (2005) mit 2,7 Millionen Besuchern – noch.