#asterixgate

Panne beim neuen "Asterix": In München zu früh verkauft

Okay, die beiden dürfen ihn vorab haben: Autor Jean-Yves Ferri und illustrator Didier Conrad

Okay, die beiden dürfen ihn vorab haben: Autor Jean-Yves Ferri und illustrator Didier Conrad

Foto: reuters

Ganz Deutschland wartet auf "Der Papyrus des Cäsar". Ganz Deutschland? Nein! Ein Münchner Buchladen tanzt aus der Reihe...

München. Die spinnen, die Münchner! Während überall auf den neuen "Asterix"-Band "Der Papyrus des Caesar" gewartet wird, ist er in der bayerischen Landeshauptstadt irgendwie schon am Dienstag in den Handel gelangt. Offiziell geht der Kult-Comic am Donnerstag in den Verkauf.

Der Journalist Dorin Popa kaufte sich in München am Dienstagmittag in einem Buchladen für 12,00 Euro die Hardcover-Version der Ausgabe. Er verbreitete den seltenen Fang über seinen Twitter-Account, verbunden mit der Frage: „Erster?“.

Wie es zu der Panne kommen konnte, war zunächst noch unklar. „Der Band darf nicht vor dem 22.10. im Handel stehen, jeder Buchhändler hat eine Geheimhaltungserklärung unterzeichnen müssen“, erklärte dazu eine Sprecherin des Asterix-Verlages Egmont Ehapa in Berlin. „Es handelt sich hierbei aber um einen Einzelfall, den wir gerade prüfen.“

( dpa )