Facebook

Jan Josef Liefers springt Til Schweiger zur Seite

Die beiden Tatort-Schauspieler auf der Bühne: Til Schweiger (l) und Jan Josef Liefers

Die beiden Tatort-Schauspieler auf der Bühne: Til Schweiger (l) und Jan Josef Liefers

Foto: Henning Kaiser / dpa

Mit einem Facebook-Post ist Jan Josef Liefers seinem Kollegen Til Schweiger in der Flüchtlingsdebatte zur Hilfe geeilt.

Berlin. „Tatort-Blut ist eben dicker als Anwalts-Tinte“, so endet der Facebook-Post von Jan Josef Liefers, in dem sich der Tatort-Schauspieler in der Flüchtlingsdebatte für Til Schweiger eingesetzt hat.

Der 51-Jährige veröffentlichte auf seiner Facebook-Seite im vornehmen Ton seiner Rolle als Professor Boerne im Münsteraner „Tatort“ einen Unterstützer-Post. Thema war die Anzeige wegen Volksverhetzung, die eine Privatperson aus Münster wegen Schweigers Äußerungen in einer Talkshow gestellt hatte. Die Kölner Staatsanwaltschaft hatte die Ermittlungen kürzlich eingestellt.

Dazu schreibt Liefers: Er habe „in einem Vier-Augen-Gespräch bei Rotwein und Fisch die Frau Staatsanwalt Klemm gebeten, die zuständige Staatsanwaltschaft zu Köln in seinem Namen um Pardon für die substanzlose Belästigung zu bitten“. Damit meint er die „Tatort“-Staatsanwältin Wilhelmine Klemm, die von Mechthild Großmann gespielt wird.

Liefers sitzt im Beirat der Stiftung zugunsten von Kindern und Jugendlichen, die Schweiger am Donnerstag in Berlin vorstellt. Dazu wird auch Vizekanzler Sigmar Gabriel erwartet. Schweiger („Tatort“ Hamburg) hat sich in der Diskussion um Flüchtlinge öfter zu Wort gemeldet und angekündigt, den Bau eines Flüchtlingsheims in Niedersachsen zu unterstützen.