Neue Spekulationen

Nazi-Zug: Offenbar Tunnel in Niederschlesien entdeckt

Ein Museumsschacht der ehemaligen Julia/Thorez Zeche (heute Old Mine) im polnischen Waldenburg (Walbrzych)

Ein Museumsschacht der ehemaligen Julia/Thorez Zeche (heute Old Mine) im polnischen Waldenburg (Walbrzych)

Foto: Arno Burgi / dpa

Offiziell bestätigt ist der Fund des zwei Kilometer langen Tunnels nicht. Behörden hatten jedoch schon im August Bohrlöcher entdeckt.

Walbrzych/Breslau.  Die Aufregung über den angeblichen „Nazi-Zug“ in Niederschlesien ist noch nicht vorbei - da kommt bereits die nächste Fundmeldung. Im Landkreis Walbrzych sei den Behörden die Entdeckung eines möglicherweise zwei Kilometer langen Tunnels gemeldet worden, berichtete die „Gazeta Wroclawska“ am Dienstagabend auf ihrer Webseite.

Bohrlöcher bei Walim verstärken Verdacht

Eine offizielle Bestätigung für den Tunnel nahe der Ortschaft Walim gab es zunächst nicht. Allerdings hatten die örtlichen Behörden bereits im August, kurz nach den Berichten über den angeblichen Fund eines deutschen Panzerzugs aus dem Zweiten Weltkrieg, von Bohrlöchern bei Walim berichtet. Offiziell waren dort keine Grabungen genehmigt worden.

Unklar ist auch, ob es sich bei den Entdeckern erneut um die beiden Männer handelt, die nach eigenen Angaben auf die Spur des deutschen Zuges gestoßen waren. In polnischen Medien wird dieser nur noch als der „Goldzug“ bezeichnet, da er Spekulationen zufolge mit Raubgold der Nazis beladen sein könnte. Ob der Zug wirklich existiert, ist unklar.

( dpa )