Medienbericht

USA erwogen offenbar Atomschlag nach 11. September

Nach Aussagen des früheren Kanzlerberaters Michael Steiner hatten die USA einen Atomschlag gegen Afghanistan in Betracht gezogen.

Berlin. Als Reaktion auf die Terrorserie vom 11. September 2001 sollen die USA nach Angaben des früheren Kanzlerberaters Michael Steiner auch einen Atomschlag gegen Afghanistan erwogen haben. „Die Amerikaner haben damals gesagt, alle Optionen lägen auf dem Tisch“, sagte der damalige Außenexperte von Kanzler Gerhard Schröder (SPD) auf eine entsprechende Frage dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.

Bei einem Besuch bei der damaligen Sicherheitsberaterin des US-Präsidenten, Condoleezza Rice, habe er kurz darauf „bemerkt, dass das mehr als eine Redewendung war“: „Sie hatten wirklich alle Möglichkeiten durchgespielt. Die Papiere waren geschrieben.“

Stattdessen begannen dann im Oktober 2001 Militäreinsätze mit konventionellen Waffen, an denen sich seit Januar 2002 auch die Bundeswehr beteiligt.