Sabia Boulahrouz

Sabias Vater: "Ich schäme mich für meine Tochter!"

Sabia Boulahrouz hat ihren Vater offenbar schwer enttäuscht

Sabia Boulahrouz hat ihren Vater offenbar schwer enttäuscht

Foto: Picture Alliance

In einem Interview erklärt Mehmet Engizek, wie er zu seiner Tochter und ehemaligen Partnerin von Rafael van der Vaart steht.

Hamburg. Sabia Boulahrouz - eine berechnende Intrigantin oder doch die arme, sitzengelassene Spielerfrau? Mehmet Engizek kennt Sabia Boulahrouz (37) wie kein anderer - er ist schließlich ihr Vater. Und er erhebt schwere Vorwürfe: "Ich schäme mich für meine Tochter. Sie macht mich krank", erklärte der 63-Jährige im Gespräch mit dem People-Magazin Closer.

Im vergangenen Jahr reiste er aus der Türkei extra zu ihr nach Hamburg: "Doch als ich vor ihrer Tür stand, machte sie nicht mal auf." Weiterer Schock für den Rentner. Die Behauptungen seiner jüngsten Tochter, als Kind misshandelt worden zu sein. "Eine Demütigung für mich und meine Frau. Wir haben unsere Kinder mit Liebe großgezogen", betont er in Closer.

Mehmet Engizek berichtet ebenfalls, dass Sabia Boulahrouz ihre Familie bisher weder über ihre Schwangerschaft noch über die Trennung von Star-Fußballer Rafael van der Vaart (32) informiert habe. Dennoch zeigt er sich nicht verbittert: "Natürlich würde ich sie gern wiedersehen."