Im Möbelhaus

Mutter und Sohn starben bei Messerangriff bei Ikea

Ein Polizeiwagen steht vor der Ikea-Filiale in Västerås

Ein Polizeiwagen steht vor der Ikea-Filiale in Västerås

Foto: TT NEWS AGENCY / REUTERS

Ein Mann und eine Frau starben bei dem Angriff in Västerås. Eine dritte Person wurde offenbar schwer verletzt.

Västerås. Nach der Messerattacke in einem Ikea-Möbelhaus in Schweden mit zwei Toten rätselt die Polizei über die Hintergründe der Tat. Bei den Opfern handelt es sich nach einem Bericht des schwedischen Fernsehens um eine Frau und ihren erwachsenen Sohn. Das Messer soll laut einem Bericht der Lokalzeitung „VLT“ aus der Küchenabteilung des Möbelhauses stammen.

Einen 1992 geborenen Mann hatte die Polizei gleich nach der Tat festgenommen. „Der Verdächtige hat die Tat im Verhör bestritten“, sagte die Staatsanwältin dem Fernsehsender SVT. Ein weiterer Verdächtiger lag am Dienstag noch mit lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus. Wie er sich verletzt hat, war zunächst nicht bekannt.

„Im Laufe des Tages sehe ich mir die technische Untersuchung der Polizei, die Zeugenbefragungen und die Überwachungsfilme von Ikea an“, sagte die Staatsanwältin.