Dokumente vernichtet

Zeugen Jehovas gestehen Vertuschung von Missbrauch

Sydney. Die Zeugen Jehovas in Australien haben die systematische Vernichtung von Dokumenten über den sexuellen Missbrauch Minderjähriger eingeräumt. Man habe vermeiden wollen, dass die Aufzeichnungen „in falsche Hände fallen“, sagte ein Leitungsverantwortlicher der Religionsgemeinschaft, Max Horley, laut australischen Medien vor dem staatlichen Untersuchungsausschuss.