erleichtert

R&B-Sänger hat die Philippinen verlassen

Chris Brown, 26, kann aufatmen: Nach einem mehrtägigen unfreiwilligen Zwischenstopp auf den Philippinen durfte der US-Sänger das Land am Freitag doch verlassen. Er war am Mittwoch am Flughafen in Manila festgehalten worden, als er nach einem Konzert mit dem Privatjet ausfliegen wollte. Eine einflussreiche Religions-gemeinschaft verlangte offenbar Schadenersatz, weil Brown Silvester 2014 zu einem Konzert nicht erschienen war. In einem auf YouTube hochgeladenen Video hatte Brown die Behörden zuvor auf Knien angefleht: „Bitte, bitte, lasst uns raus!“