Scratchen statt krabbeln

New Yorker Babys lernen im DJ-Kurs das Plattenauflegen

Beim New Yorker DJ-Kurs lernen schon Babys, mit Kopfhörern, Schallplatten, Laptop und Mix-Programm umzugehen

Beim New Yorker DJ-Kurs lernen schon Babys, mit Kopfhörern, Schallplatten, Laptop und Mix-Programm umzugehen

Foto: Christina Horsten / dpa

Krabbelgruppe? War gestern. In New York gehen Babys zum DJ-Kurs, mit Kopfhörern, Schallplatte und Mix-Programm. Eltern sind begeistert

New York.  Mit Kopfhörern, Schallplatten, Laptop und Mix-Programm können in New York jetzt schon Babys zu DJs ausgebildet werden. Erfunden hat das nach ihren Angaben einzige Angebot dieser Art die aus Orlando stammende DJane Natalie Weiss.

„Die Eltern lieben es. Sie flippen völlig aus. Mein Business wächst rasant“, sagte die 32-Jährige . Angefangen hat sie 2013, nachdem der kleine Sohn einer Freundin von ihrer DJ-Ausrüstung fasziniert war. Acht Kursstunden im New Yorker Szenebezirk Brooklyn unter anderem mit Tanzen, Auflegen, Rhythmus- und Tonhöhenlektionen kosten umgerechnet etwa 200 Euro, auch für Geburtstagspartys kann Weiss gebucht werden.

Weiss ist aber vor allem wichtig, dass ihr Angebot ernst genommen wird. „Ich habe mich wirklich total in die Wissenschaft hinter dem Ganzen gekniet. Die Kinder lernen zum Beispiel Melodien und Wörter, außerdem das Teilen und das Abwarten, bis man dran ist. Ich weiß auch genau, wie laut es maximal sein darf, um den Kindern auf keinen Fall zu schaden. Und ich habe mir die ganzen Lieder, die wir singen, selbst ausgedacht.“

„Mein Sohn liebt es hier. Wenn wir ihm zu Hause die Lieder vorspielen, macht er immer die Bewegungen nach, die er hier gelernt hat“, sagt Grundschullehrer David aus München, er wohnt mit Frau und Sohn in der Nähe und hat den Kurs über ein Plakat entdeckt. (dpa/HA)