Iran

Saudische Pilgergruppe in Wallfahrtsstadt vergiftet

Teheran. Im Iran ist eine Pilgergruppe aus Saudi-Arabien anscheinend Ziel eines Giftanschlags geworden. Am Sonntag waren 33 Saudis in der nordostiranischen schiitischen Wallfahrtsstadt Maschhad mit Vergiftungssymptomen eingeliefert worden; bislang vier Kinder starben. Gesundheitsminister Hassan Hashemi erklärte laut der amtlichen iranischen Nachrichtenagentur am Montag, er gehe von einem vorsätzlichen Handeln aus.