New York

Mörder bohren sich Weg aus US-Gefängnis

New York. Es ist eine Flucht wie aus einem Hollywood-Drehbuch: Mit Elektrowerkzeugen haben sich zwei verurteilte Mörder in einem US-Hochsicherheitsgefängnis den Weg ins Freie gebohrt und geschnitten. Im Bett ihrer Zellen legten sie Sweatshirts so hin, als wären sie da und würden schlafen. Die beiden 48 und 34 Jahre alten Männer ließen sogar eine Botschaft zurück: Einen Zettel mit einem frech aussehenden Smiley und der Zeile: „Habt einen schönen Tag.“ Nach den Flüchtigen wurde am Sonntag noch mit einem Großaufgebot gefahndet.